merken

Feuilleton

Soll Sachsen mehr Demokratie wagen?

Ein Schweizer Politikwissenschaftler fragt sich, ob das Modell der direkten Demokratie aus seinem Land auch im Freistaat funktionieren würde. 

© dpa

Von Michael Strebel

Am 19. Mai 2019 war es in der Schweiz wieder so weit: Abstimmungssonntag. Viermal im Jahr werden wir Schweizer Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, über Vorlagen auf Bundes-, Kantons- und Kommunalebene abzustimmen. Im Vorfeld galt es, eine beachtliche Fülle von Informationen zu verarbeiten, sich kundig zu machen. Denn egal ob Waffengesetz, Steuerreform, die Höhe der Sozialhilfe oder der Neubau eines Naturhistorischen Museums, am Ende musste jede und jeder für sich entscheiden, ob sie oder er die entsprechende Abstimmungsfrage mit Ja, Nein oder Enthaltung beantwortet. Ein anspruchsvolles Unterfangen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden