merken
PLUS

Sommers Wirtshaus im Volkshaus ist wieder offen

Gerade mal vier Wochen hatte das neue Lokal geöffnet, bis die Flut kam. Jetzt hofft der Wirt auf bessere Zeiten.

Von Kay Haufe

Die Anspannung steht Jürgen Sommer ins Gesicht geschrieben. Bis zur letzten Minute hat der 52-Jährige gearbeitet, damit sein Wirtshaus im Volkshaus gestern wieder öffnen konnte. „Besonders schwierig war es, gute Handwerker zu bekommen“, sagt der Gastronom. „Mein Tischler, der die ganze Wandvertäfelung hergestellt hat, war parallel auch im Schillergarten tätig. Also mussten wir bei vielen Dingen länger warten als geplant.“

Anzeige
Praxis für Physiotherapie
Praxis für Physiotherapie

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist rundum aufgestellt.

Der zweite Start nun soll erfolgreicher sein als der erste. Denn sein Restaurant mit bayrischer und alpenländischer Küche war gerade mal vier Wochen offen, als im Juni die Flut kam. „Damals haben wir noch einige Dinge retten können. Doch vieles wie der Dämpfer war einfach zu groß, um es schnell abtransportieren zu können“, sagt Sommer. Rund 100 000 Euro hat er in die neue Ausstattung gesteckt. „Das meiste muss ich erst mal privat bezahlen, bevor das Geld von der Aufbaubank kommt“, sagt er. Als Wirt nahe der Elbe müsse man sich entscheiden, zu gehen oder zu bleiben. „Aber mir ist klar, dass so ein Hochwasser auch öfter kommen kann“, sagt Jürgen Sommer.

Nun verströmen die dunkelbraunen Holzvertäfelungen und rustikale Tische wieder Gemütlichkeit. Auf der Speisekarte locken Brezn, Brotzeitbrettl und Wurstsalat. Die Speisen erinnern ihn, der begeisterter Bergsteiger und Alpinist ist, an seine Lieblingsregion, die Alpen. Das Wirtshaus-bier kommt aus dem Münchner Brauhaus Hacker-Pschorr. Die ersten Reservierungen für Weihnachtsfeiern gibt es bereits. „Und ich suche noch eine gute Servicekraft, die gern Dirndl oder Lederhose trägt.“

www.volkshaus-laubegast.com