merken
PLUS Bautzen

Segeln lernen auf Sachsens größtem See

Am Bärwalder See gibt es Schnupperstunden für Jung und Alt - und noch viel mehr. Ein Tipp aus der Sommerserie "Abenteuer vor der Haustür".

Sven Meißner ist Inhaber der Segelschule „Dreiländereck“. Am Bärwalder See bietet er Kurse und Boote zum Ausleihen an.
Sven Meißner ist Inhaber der Segelschule „Dreiländereck“. Am Bärwalder See bietet er Kurse und Boote zum Ausleihen an. © SZ/Uwe Soeder

Klitten. Der Wind zupft nur ein bisschen an den Fähnchen am Leuchtturm im Klittener Hafen. Sven Meißner schaut hinüber zum Kraftwerk Boxberg. Schnurgerade steigt der Wasserdampf der Kühltürme in den Himmel. „Es ist kein Höhenwind, und auch der bodennahe Wind fehlt, den wir zum Segeln brauchen. Wir haben heute Windstärke 1, maximal 2“, sagt der 41- Jährige und beginnt, das Wasser der letzten Regennacht  aus einer Rügenjolle zu schöpfen. Erst dann kann er die Segel auf dem Bärwalder See setzen.

Das Boot schaukelt am Tau sanft auf den Mini-Wellen. Sven Meißner holt die Segel aus der Packtasche. Der weiße Kunststoff mit dem Aufdruck „Segelschule Dreiländereck“ knistert beim Auseinanderfalten. Mit wenigen Handgriffen schlägt der Klittener die Segel am Mast der „Liberec“ an. „Das gehört zum Segeln dazu. Wer bei uns einen Schnupperkurs macht, fängt mit diesen Handgriffen an“, sagt der Segellehrer. Im ersten Beruf ist er Lebensmittelkontrolleur für den Landkreis Görlitz. Seine Leidenschaft für das Wasser entstand allerdings durch das Motorradfahren, irgendwo nach über 3.000 Kilometern auf der Route 66. 

Anzeige
Willkommen zur FLORIAN 2020
Willkommen zur FLORIAN 2020

Positive Stimmung in der Branche - vom 8. bis 10. Oktober 2020 findet die Messe FLORIAN in Dresden statt.

© SZ Grafik

Der Wind versteckt sich an diesem schwülen Nachmittag weiter. Die Schönwetter-Wolken spiegeln sich im Grau-Grün des größten sächsischen Binnensees. Ein Motorboot knattert vorüber, ein paar Sonnenanbeter liegen am Klittener Strand im Sand. Sven Meißner löst die Leine, trimmt die Segel und rutscht ganz gemächlich aus der Einfahrt der Marina heraus. „Nach unserer Motorrad-Tour durch die USA und einem platten Hintern dachten meine Frau und ich, wir brauchen einen aktiven Sport“, sagt der zweifache Vater.

Seinerzeit wohnt das Ehepaar noch in Dresden. Auf der Elbe sehen sie die Motorboote umherschippern. Die beiden machen den „Motorschein“, vor gut 15 Jahren melden sie sich bei einem Dresdner Segelklub an. Die Technik beim Segeln begeistert den Oberlausitzer ebenso wie der aktive Sport auf dem Wasser und in der Natur. „Ausdauer muss man auch mitbringen. Der kürzeste Weg ist beim Segeln nicht immer der beste“, sagt Meißner.

Am Ruder des Hecks kräuselt sich das Wasser, die Segel sind der Motor der Jolle. Der Kraftstoff Wind kommt normalerweise aus der Wolkenküche. Doch heute gleitet das Boot nur gemächlich dahin. Immerhin: Für Segelanfänger ist das genau das richtige Tempo. „Wer segeln lernen möchte, sollte gute Laune mitbringen. Den Rest bringen wir ihm bei“, sagt Sven Meißner mit Blick in die Segel. Zwischen 14 und 82 Jahre alt waren seine Segelschüler bisher.

Vom Yachthafen aus geht der Blick über den Bärwalder See bis zum Kraftwerk Boxberg.
Vom Yachthafen aus geht der Blick über den Bärwalder See bis zum Kraftwerk Boxberg. © SZ/Uwe Soeder

Die Ausbildung zum Segellehrer hat Sven Meißner an der Sporthochschule Köln und der Yachtakademie Glücksburg gemacht. Zuerst unterstützte er damit den ursprünglichen Eigentümer der Segelschule Dreiländereck in Theorie und Praxis. Seit fünf Jahren ist er auf und am Wasser seiner eigener Chef. Zu Beginn des Jahres übernahm er auch noch einen Teil der schwimmenden Marina Klitten. Im Hafen werden gerade rumpelnd die Fundamente für die neue Hausboot-Siedlung ins Wasser getrieben. Der Lärm stört die vorbeieilenden Blaupfeile aus der Gattung der Segellibellen überhaupt nicht.

Mit leichtem Kräuseln macht sich ein Mini-Windfeld auf dem See bemerkbar. Das Segelboot hält Kurs auf den Strand Klitten. „Dort bieten wir Stand-up-Paddle und Kajaks zum Ausleihen an“, sagt Sven Meißner. Im Hafen selbst können Segelboote und führerscheinfreie Motorboote ausgeliehen werden. Wer mal beim Segeln schnuppern oder ein Boot ausleihen möchte, sollte sich vorher anmelden. Auch ein kleines Familien-Segelboot soll noch zur Flotte dazukommen.

Sogar einen Leuchtturm gibt es am Bärwalder See.
Sogar einen Leuchtturm gibt es am Bärwalder See. © SZ/Uwe Soeder

Eine weitere Idee ist es, eine größere Yacht anzuschaffen. Zum einen gebe es immer mehr Nachfragen für den "Sportbootführerschein See". Wer dieses Papier besitzt, darf sich auch aufs Meer hinaus wagen. Zum anderen denkt der Inhaber der Segelschule über Veranstaltungen nach: Sundown-Touren, Junggesellenabschiede oder Rum-Verkostungen könnte es an Bord geben. Aber das ist erstmal Zukunftsmusik.

Sven Meißners Blick geht in den Hafen. Die Fähnchen am Leuchtturm hängen schlaff in den Seilen. Das Paddel liegt schon griffbereit. „Fock über und ein bisschen fieren, ansonsten haben wir keinen Vortrieb“, sagt er. Mit einem Zug an der Leine des Vorsegels stellt sich der Kunststoff bauchig in die warme Brise. Es braucht noch ein paar dieser Manöver, bis die „Liberec“ wieder ihren Platz am Steg erreicht. Mit einem großen Schritt steigt Sven Meißner an Land. Jetzt spielt der Wind nicht mal mehr mit der Fahne. Der Segellehrer nimmt es locker. Auch die Flaute gehört nun einmal zum Segeln dazu.

Schnuppersegeln auf dem Bärwalder See

Schnuppersegeln: Zum Schnuppersegeln kann man sich in der Segelschule Dreiländereck bei Sven Meißner telefonisch oder per E-Mail anmelden: Telefon  0176 22828756, E-Mail [email protected]

Ausleihen: Wer schon einen Segelschein hat, kann sich eine Rügenjolle ausleihen. Vier Stunden kosten 50 Euro, ein ganzer Tag 80 Euro. Führerscheinfrei gibt es Motorboote. Eine Stunde kostet hier 50 Euro, jede weitere Stunde 30 Euro. In der Marina Klitten können außerdem Stand Up Paddle und Zweier-Kajaks ausgeliehen werden.

Die Marina: Die Marina Klitten bietet 90 Wasserliegeplätze, 30 Landliegeplätze, einen Wasserwanderrastplatz und Tagesliegeplätze mit einer modernen Slipanlage.

Entstanden ist der See aus dem ehemaligen Tagebau Bärwalde. Er war bis 1992 in Betrieb. 1993 begann die umfangreiche Sanierung des Tagebaurestloches.

Heute ist der Bärwalder See in der Gemeinde Boxberg mit 13,6 Quadratkilometern der größte Binnensee im Freistaat Sachsen.

Kontakt: Segelschule Dreiländereck in der Marina Klitten Bärwalder See, Am Hafen 2, 02943 Boxberg/Oberlausitz OT Klitten

www.segelschule-baerwalder-see.de

1 / 6


Weiterführende Artikel

Monsterspaß für Mutige

Monsterspaß für Mutige

Auf breiten Reifen und in rasantem Tempo geht es am Valtenberg zu Tale. Wer die Natur liebt und auf Geschwindigkeit steht, kommt beim Rollerfahren auf seine Kosten.

Auf Kuhfühlung im Rinderstall

Auf Kuhfühlung im Rinderstall

In der Milchwelt Kotten kommen Besucher den Tieren ganz nah, können frische Milch und hausgemachten Käse kosten - und sich verzaubern lassen.

Balanceakt zwischen Baumwipfeln

Balanceakt zwischen Baumwipfeln

Klettern in schwindelerregender Höhe: Wer die Herausforderung sucht, ist im Bautzener Hochseilgarten richtig. Ein Tipp der Serie "Abenteuer vor der Haustür".

Wo Kräuter wahre Wunder wirken

Wo Kräuter wahre Wunder wirken

Eine Steinigtwolmsdorferin kennt sich aus mit Minze, Melisse und Wildem Majoran. Bei Führungen und Seminaren gibt sie ihr Wissen weiter.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen