SZ +
Merken

Sommertraum mit Punktlandung

Freital. Vier Monate nach der Fußball-WM machen die Organisatoren der Hains-Arena Kassensturz.

Teilen
Folgen

Viele schöne Treffer konnten die Besucher der Hains-WM-Arena im Sommer erleben – auf dem überdachten Tennisplatz des Sportzentrums wurden alle Begegnungen live auf einer Großbildleinwand gezeigt. Eine Punktlandung war auch die Veranstaltung selbst. Einnahmen und Ausgaben hielten sich die Waage, es wurde sogar ein Plus von rund 500 Euro erwirtschaftet. Das sagte Mitorganisator Reiner Lehmann von der Firma Apromedia GmbH bei einer Dankeschönveranstaltung für die Sponsoren.

Den Unterstützern, allen voran dem Dippser Hyundai-Autohaus Liliensiek und der AOK Sachsen, war es zu verdanken, dass die Eintrittspreise erschwinglich blieben. Alle Sponsoren zusammen steuerten 48 400 Euro bei, auf 53 600 Euro belief sich der Beitrag der Gastronomie. Auf der Ausgabenseite waren Werbung, Vorführtechnik und Lizenzen die größten Brocken.

Rund 12 400 Besucher wurden während der vier WM-Wochen im Hains gezählt, im Schnitt 500 pro Tag. Bemerkenswert: Mit 43 Prozent war der Frauenanteil relativ hoch. Die am stärksten vertretene Altersgruppe war mit 25 Prozent die der 16- bis 20-Jährigen. Aus Freital kamen zwei Drittel der Besucher, der Rest verteilte sich zu gleichen Teilen auf Dresden und die Freitaler Umgebung.

Nun werden für eine „Nachnutzung“ der Arena Pläne geschmiedet. Ein Kinosommer ist nach wie vor im Gespräch. (SZ/dsz)