merken
PLUS

Sonne zeigt Datum des Tornados

Ein Denkmal im Stadtpark erinnert an die Ereignisse.

Am Pfingstmontag 2010 bewies die Natur der Stadt Großenhain, zu welcher Kraft sie fähig ist. Vier Jahre sind seitdem vergangen. Jahre, in denen die Bilder der Katastrophe, Erinnerungen und Ereignisse immer noch präsent sind. Heute erinnert das Denkmal „1,5 Kubikmeter Sturm“ im Stadtpark an die Ereignisse des 24. Mai 2010. Geschaffen wurde es vom Künstler Matthias Lehmann.

Seine Idee war es, einen 3,10 Meter hohen Quader aus Glas mit Objekten zu füllen, die im Zusammenhang mit dem Tornado stehen. Dachziegel, Blätter, Äste und Plastikflaschen sind an Edelstahlrundstäben befestigt und so montiert, dass sie bei richtigem Sonnenstand, was nur unmittelbar am Jahrestag der Fall ist, exakte Schatten werfen. Dann erscheint das Datum des Tornados auf dem Boden vor der Stele.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Weiterführende Artikel

Tornado-Denkmal wird geputzt

Tornado-Denkmal wird geputzt

Der Meißner Künstler Matthias Lehmann arbeitete erneut an seinem 2012 eingeweihten Kunstobjekt. Er hat damals einen Wettbewerb gewonnen.

Durch die funktionale Verknüpfung der Skulptur mit dem Stand der Sonne werden die Macht und die Regeln der Natur und Naturgewalten, mit denen wir immer öfter konfrontiert werden, in Erinnerung gerufen. Besucher des Stadtparkes können am kommenden Sonnabendnachmittag, dem 24. Mai, die künstlerische Auseinandersetzung mit den damaligen Ereignissen erleben. (SZ)