SZ +
Merken

Sorbischer Hahn wird zum letzten Mal gerupft

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird am Samstag der sorbische Hahn gerupft. Über 20 Erntekönige aus den Dörfern der Niederlausitz treffen sich beim „Super-kokot“ in Drachhausen bei Peitz (Spree-Neiße-Kreis)...

Teilen
Folgen

Von Beowulf Kayser

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird am Samstag der sorbische Hahn gerupft. Über 20 Erntekönige aus den Dörfern der Niederlausitz treffen sich beim „Super-kokot“ in Drachhausen bei Peitz (Spree-Neiße-Kreis) und ermitteln den „kral kralow“, den „König der Könige“.

„Trotz der schlechten Getreideernte ging es der Symbolfigur für Fruchtbarkeit und Wachstum in den vergangenen zehn Wochen fast 30 Mal erfolgreich zu Pferde oder auch mit Fahrrädern an den Kragen“, sagte Domowina-Regionalsprecherin Beate Müller der SZ. Mehrere tausend Schaulustige haben in den Dörfern rund um Cottbus die wilde Jagd auf Kopf und Flügel des toten Hahns miterlebt. Der Jahrhunderte alte Brauch werde immer mehr zu einer traditionellen Touristen-Attraktion, erklärte Müller.

Außer dem am meisten verbreiteten Erntebrauch des Hahnrupfens sei auch das Hahnschlagen oder das fast schon in Vergessenheit geratene Stollen- und Kranzreiten gezeigt worden. Der Domowina-Regionalverband Niederlausitz vergab für jedes Hahnrupfen in diesem Jahr wieder 250 Euro Fördermittel, wenn die gestellten Auflagen (zweisprachige Erläuterung des Erntebrauchs, normgerechte Sorbentracht und sorbische Lieder) erfüllt wurden.

Auf dem Sportplatz in Drachhausen geht es nun am Samstag zum vierten Mal in Folge um den höchsten Titel bei den sorbischen Erntebräuchen. Die Favoriten kommen unter anderem aus den Reiterhochburgen Burg, Tauer, Werben und Saspow. Nach seinen zwei Erntekönigs-Titeln trauen die Experten dem 24-jährigen Silvio Kotzur aus Saspow am ehesten den „goldenen Griff“ beim wilden Galopp durch die grüne Pforte zu. Jeder Erntekönig und natürlich auch der „König der Erntekönige“ erhält zum Abschluss die von einer Burger Keramikerin angefertigte, neue Königsplakette. Zum Abschluss gibt es im Landgasthof „Zum goldenen Drachen“ wieder den beliebten „Ball der Erntekönige“.

Für 2004 gibt es Überlegungen, auch die im NOL-Kreis ermittelten Erntekönige in die Niederlausitz einzuladen.

Service: Super-Hahnrupfen am 27. September ab 14 Uhr, Sportplatz Drachhausen; Ball der Erntekönige, 21 Uhr, Landgasthof „Zum goldenen Drachen“