merken

Landtagswahl 2019

So droht die Spaltung von Stadt und Land

So verführerisch Schwarz-Rot-Grün für eine stabile Regierung erscheinen mag, birgt sie ein Risiko für die Stabilität der Gesellschaft. Ein Kommentar von Fabian Löhe.

© Montage: SZ

Vor allem eines soll die nächste Regierung von Dietmar Woidke für Brandenburg bieten: Stabilität. Das ist einer der Hauptgründe, warum der bisherige und wohl auch künftige SPD-Ministerpräsident eine Regierung sowohl mit der CDU als auch den Grünen anstrebt. „Kenia“-Koalition wird das Bündnis in Anlehnung an die Flaggenfarben schwarz, rot und grün genannt. Auch in Sachsen strebt CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer eine solche Farb-Allianz an, nur eben unter schwarzer Führung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden