SZ +
Merken

Sparkasse mischt in der Handball-Oberliga mit

Kamenz. Pünktlich zum Saisonauftakt laufen die Spieler des Handball-Vereins Haselbachtal (HVH) mit neuen Trikots der Sparkasse Elbtal-Westlausitz auf. Das neue Outfit der Oberligamannschaft wurde am Mittwochabend in der neuen Turnhalle am Gymnasium in Kamenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Teilen
Folgen

Kamenz. Pünktlich zum Saisonauftakt laufen die Spieler des Handball-Vereins Haselbachtal (HVH) mit neuen Trikots der Sparkasse Elbtal-Westlausitz auf. Das neue Outfit der Oberligamannschaft wurde am Mittwochabend in der neuen Turnhalle am Gymnasium in Kamenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Anschließend hatte der HVH gegen den rumänischen Meister ein Vorbereitungsspiel auf die neue Saison zu bestreiten (siehe Sport).

Ein Zeichen für den Erhalt des Spitzensports

Neben dem HVH fördert das Institut 25 weitere Sportvereine als Hauptsponsor - darunter auch den Oberliga-Rivalen ESV Lok Pirna. Das Klima in der Handball-Oberliga ist rauh: In der letzten Spielzeit litten die Trikots des siebtplatzierten HVH so stark, dass zum Saisonstart Ersatz her musste. Die Kosten für die 32 Hemden und Hosen übernimmt die Sparkasse Elbtal-Westlausitz. Das Markenzeichen des Instituts prangt damit auch weiterhin auf jeder Spielerbrust. Zusätzlich unterstützt die Sparkasse gezielt die Nachwuchsarbeit des Vereins.

„Mit unserem Engagement in der höchsten sächsischen Spielklasse setzen wir ein Zeichen für den Erhalt des Spitzensports in der Region“, erklärt Helmar Frei, Referent für Sport und Soziales bei der Sparkasse Elbtal-Westlausitz. Neben dem HVH sponsert das Institut auch die Oberliga-Mannschaft vom ESV Lok Pirna, die die abgelaufene Saison auf dem sechsten Tabellenplatz beendeten - genau einen Platz vor den Haselbachtalern. Das Sport-Sponsoring der Sparkasse Elbtal-Westlausitz konzentriert sich vorwiegend auf Ballsportarten, Leichtathletik und Wintersport.

Auch der Breitensport

wird weiter gefördert

„Dabei ist es uns wichtig, neben den Spitzenathleten gleichberechtigt auch den Breitensport zu fördern“, so Helmar Frei. Rund 120 Sportvereine zwischen Altenberg und Hoyerswerda erhalten in diesem Jahr Sponsoringleistungen. Insgesamt stellt das Institut dafür einen sechsstelligen Euro-Betrag zur Verfügung. „Die Sportvereine stellen einen wichtigen sozialen Faktor in der Region dar. Sie fördern das Miteinander, den fairen Wettbewerb und bieten sinnvolle Freizeitbetätigungen für jede Altersgruppe“, begründet Helmar Frei das Engagement der Sparkasse.