merken
PLUS

Sparkassenstiftung unterstützt Empor

Die Sportgemeinschaft Empor Possendorf verlor im vergangenen Jahr durch ein Unwetter eine Vielzahl ihrer Sportgeräte. Nun kann sich der Verein neue anschaffen. Finanzielle Hilfe kommt von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Die Sportgemeinschaft Empor Possendorf verlor im vergangenen Jahr durch ein Unwetter eine Vielzahl ihrer Sportgeräte. Nun kann sich der Verein neue anschaffen. Finanzielle Hilfe kommt von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Auch der FSV 1923 Lohmen kann sich dank des Kreditinstituts neue Trainingsgeräte zulegen. Der Fußballverein bekommt Geld, um Fußbälle, Hürden und Torwände zu kaufen. Sie sollen dem Nachwuchs zugutekommen. Um Geräte ganz anderer Art geht es beim Bergbaumuseum in Altenberg. Es erhält finanzielle Unterstützung, um seine historische Zinnwäsche-Anlage zu erneuern. Das Geld fließt aus den fünf Stiftungen der Ostsächsischen Sparkasse. Diese unterstützen 36 Vereine und Initiativen mit derzeit insgesamt über 59 000 Euro. „Unsere Region ist vielfältig, lebendig und bunt“, sagt Vorstandsvorsitzender Joachim Hoof. „Mit unserer Förderung wollen wir dazu beitragen, dass das so bleibt.“ Die geförderten Projekte kommen aus den Bereichen Jugend, Sport, Soziales, Kunst und Kultur.

Die Stiftungen sind mit einem Kapital von 10,7 Millionen Euro ausgestattet. Zwei Regionalstiftungen fördern Projekte in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Region Kamenz/ Hoyerswerda. Drei Dresdner Stiftungen widmen sich Projekten aus der Landeshauptstadt. (SZ)

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de