merken

Hoyerswerda

Spaten schwingen für den Seestrand

In Lieske am Sedlitzer See starten heute die Bauarbeiten. Bis das Baden erlaubt ist, dauert es aber noch.

Gestern wurden in Lieske die Spaten am künftigen Strand geschwungen. © Foto: Anja Wallner

Lausitzer Seenland. Ein gutes Omen, nannte Siegurd Heinze, Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, gestern den blauen Himmel und die strahlende Frühjahrssonne beim Spatenstich für den Seestrand Lieske am Sedlitzer See. Bis zum Herbst 2020, also innerhalb nur eines reichlichen Jahres, lassen Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) und Bergbausanierer LMBV nordwestlich und südöstlich der Ortslage Lieske jeweils einen Sandstrand, aber auch eine Slipanlage für Sportboote, einen Schiffsanleger mit den entsprechend benötigten Medienanschlüssen, einen Aussichtspunkt, einen Treppenzugang sowie eine barrierefreie Rampe, Beleuchtung und Sitzgelegenheiten errichten. Letztgenannte Bauten sollen südöstlich von Lieske entstehen, dort, wo vielleicht in naher Zukunft auch Ferienhäuser stehen könnten. Zuvor ist Erdbau angesagt: Die Böschung muss abgeflacht und stabilisiert werden. Der Seestrand Lieske ist ein sogenanntes Schnittstellenprojekt, das mit Mitteln zur Bergbausanierung (§2), zur touristischen Seen-Entwicklung (§4) und einem Anteil des LSB finanziert wird. Insgesamt fließen rund zwei Millionen Euro in das Vorhaben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden