SZ +
Merken

SPD fordert neuen Sportstättenchef

Nach den anhaltenden Querelen im Betrieb hofft die Fraktion dadurch auf ruhigere Zeiten.

Teilen
Folgen

Die SPD-Fraktion will, dass die Stelle des Sportstätten- und Bäderbetriebschefs neu besetzt wird. Den Posten hat seit 2011 Sven Mania inne. Gegen ihn läuft jedoch seit April ein Disziplinarverfahren. „Der Betrieb braucht einen Neuanfang. Das ist nicht nur nach den personellen Querelen der vergangenen Monate, sondern auch nach der laufenden Umstrukturierung samt Ausgliederung der Bäder notwendig“, sagt der sportpolitische Sprecher der SPD, Thomas Blümel. Sven Manias Stelle als Sportstättenchef ist bis zum Ende dieses Jahres befristet. Die SPD will, dass sie nicht mehr verlängert wird.

Mania hatte das Disziplinarverfahren gegen sich selbst eingeleitet, nachdem wiederholt schwere Vorwürfe gegen ihn geäußert worden waren. So war von Anzüglichkeiten und Einschüchterungsversuchen gegenüber Mitarbeitern die Rede. Hinzu kam der Verdacht der Untreue, wonach Mania einer Sportgruppe aus Rathausmitarbeitern vergünstigt Turnhallen vermietet haben soll. In diesem Punkt ermittelt auch die Staatsanwaltschaft gegen ihn. Der 43-Jährige absolviert im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung seit Monaten ein Praktikum im IT-Eigenbetrieb der Stadt. Dieses war jüngst wegen des noch laufenden Disziplinarverfahrens bis Ende Oktober verlängert worden. (SZ/jr)