SZ +
Merken

SPD gründet einen neuen Unterbezirk

Dresden/Großenhain. Bei einem Unterbezirksparteitag hat sich am Sonnabend in Dresden die SPD der Region an die neue Kreisstruktur angepasst. In getrennten Parteitagen stimmten dabei die Delegierten für die Neugründung der Unterbezirke Dresden und Meißen.

Teilen
Folgen

Dresden/Großenhain. Bei einem Unterbezirksparteitag hat sich am Sonnabend in Dresden die SPD der Region an die neue Kreisstruktur angepasst. In getrennten Parteitagen stimmten dabei die Delegierten für die Neugründung der Unterbezirke Dresden und Meißen.

Vorsitzender der SPD des neuen Landkreises Meißen ist Martin Dulig (33). Er war vier Jahre Unterbezirksvorsitzender der SPD Dresden-Elbe-Röder und ist Fraktionschef der Partei im Landtag. Der Fraktionsvorsitzende im Meißner Kreistag Manfred Müntjes und Riesas Ortsvereinsvorsitzender Thomas Hoffmann bilden die Stellvertreterriege. Der Coswiger Frank Ulbricht wird in Zukunft die finanziellen Dinge als Kassenwart regeln. Den Vorstand komplettieren die Radeburgerin Cathrine Kluge, die Meißnerin Gundula Sell, die Großenhainerin Andrea Kreisz, die Riesaerin Gabriele Aßmus sowie der Juso-Vorsitzende David Schmidt aus Radebeul.

Inhaltlich beschäftigten sich die Delegierten unter anderem mit dem Mindestlohn, der Eisenbahnpolitik sowie Bildungs- und Sozialpolitik. So fordern die Sozialdemokraten der Region, dass jedes Kind täglich ein gesundes, warmes und kostenfreies Essen bekommen muss. Des Weiteren soll die SPD-Landtagsfraktion die Kinderbetreuung in Sachsen weiter verbessern, indem zum Beispiel die Öffnungszeiten von Kindertagesstätten flexibler gestaltet werden und Betriebskindergärten gezielter gefördert werden.

Der Vorstand soll ferner gemeinsam mit der Kreistagsfraktion ein Konzept für eine bürgerfreundliche Verwaltung entwickeln. (SZ)