merken
PLUS

Spielplätze brauchen Hilfe

Liebstadt und Großröhrsdorf wollen mit Mausklicks ihre Spielplätze aufpeppen. Doch die Konkurrenz ist groß.

Von Heike Wendt

Bewegung im Freien? Das wünschen sich fast alle Eltern für ihre Kinder. Doch wenn in Wohnortnähe kein geeigneter Spielplatz zu finden ist, wird es schwierig, den Nachwuchs zu motivieren. „Bei uns in Großröhrsdorf gibt es zwar viele Kinder, aber nur einen Bolzplatz zum Fußballspielen“, berichtet Jana Linke.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Ein Spielplatz mit richtig schönen Spielgeräten, das wäre ihr Traum. Weil die Finanzierung aus der Stadtkasse kaum machbar wäre, hat sich die Mutter einen anderen Weg gesucht. Sie hat sich bei einer Spielplatzinitiative von Fanta beworben. Die gleiche Idee hatte – unabhängig vom Großröhrsdorfer Vorhaben – der Heimatverein Liebstadt. Er möchte den Spielbereich am ehemaligen Elisabethbad nahe der Grundschule aufrüsten. Der wird von Hortkindern der Grundschule genutzt und benötigt dringend neue Spielgeräte.

Ob es klappt, hängt davon ab, wie viele Klicks für die Einzelnen registriert werden. Denn die Chance auf eine Geldspritze hat, wer am meisten Stimmen einsammeln kann. Seit 12. Mai läuft die Abstimmung, die letzte Gelegenheit zum Klicken ist am 12. Juni. Für ein und denselben Spielplatz kann man einmal innerhalb von 24 Stunden einmal seine Stimme abgeben. Allerdings muss man sich nicht für einen einzigen Spielplatz entscheiden, den man unterstützen will. Wer mag, kann mehrere Projekte anklicken. Und das jeden Tag aufs Neue. Die Stimmen werden am Schluss zusammengezählt. Jeden Tag kann man seinem Spielplatzfavoriten also täglich eine Stimme per Mausklick schenken.

Werden die beiden Liebstädter Vorhaben mit einer Unterstützung von Fanta rechnen können? Zehn Tage vor Abstimmungsschluss lagen die Chancen nicht schlecht. Gestern lag die Bewerbung von Großröhrsdorf mit 927 Stimmen immerhin auf Platz 62, die vom Heimatverein mit 1159 Stimmen auf Platz 51. Insgesamt sind 432 Spielplatzprojekte aufgeführt. Einige von ihnen konnten erst wenige Stimmen sammeln, im Vorderfeld summieren sich die Klicks auf mehrere Tausend. Spitzenreiter ist ein BMX- und Skaterpark in Flensburg. Dafür waren bis gestern 8565 Klicks gezählt.

Preisgeld und Unterstützung bekommen nicht nur die vorderen Ränge. Die ersten drei Plätze erhalten 10 000 Euro für ihren Spielplatz, die Plätze 4 bis 20 je 5 000 Euro, die Plätze 21 bis 100 können ein kreatives Spielelement aus der Fanta Spielplatz-Initiative auswählen.

Die Spielplatz-Initiative wurde 2012 von Fanta zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland ins Leben gerufen. Auslöser war ein TÜV-Bericht, nach dem ein großer Teil deutscher Spielplätze in puncto Sicherheit und Kreativität als verbesserungswürdig eingeschätzt wurde. Das Ergebnis: ein Modellspielplatz, der auch ohne prall gefüllte Kassen realisierbar ist.

Im Startjahr wurden 20 Spielplätze erfolgreich saniert, 2013 haben 100 Spielplätze Unterstützung zur Sanierung erhalten. In diesem Jahr ist die Aktion noch größer. Erstmals warten Förderungen in Höhe von bis zu 10 000 Euro auf die Teilnehmer. Insgesamt spendet Fanta im Rahmen seines Engagements 195 000 Euro.

facebook.com/fantaspielspass oder

spielplatzinitiative.fanta.de/jetzt-abstimmen oder

www.heimatverein-liebstadt.de