merken
PLUS

Spielplatz ohne Gewinn

Die Gemeinde Oderwitz ist bei der Spielplatz-Initiative des Limonadenherstellers Fanta leer ausgegangen. „Wir haben mit mehr Interesse gerechnet“, sagt Bürgermeisterin Adelheid Engel (parteilos). Obwohl es nach ihrer Aussage auch einige aktive Klicker gab.

Die Gemeinde Oderwitz ist bei der Spielplatz-Initiative des Limonadenherstellers Fanta leer ausgegangen. „Wir haben mit mehr Interesse gerechnet“, sagt Bürgermeisterin Adelheid Engel (parteilos). Obwohl es nach ihrer Aussage auch einige aktive Klicker gab. Immerhin konnten die Unterstützer im Internet täglich für den Spielplatz in Oberoderwitz abstimmen. Am Ende erreichte dieser aber nur Platz 214. Beworben haben sich 432 Besitzer, Privatpersonen, Vereine und Initiativen. Doch nur die ersten 100 werden unterstützt. Das reicht von 10 000 Euro bis zu einem einfachen Gerät. „Wir setzen nun den ursprünglichen Plan um“, sagt Frau Engel.

So hat die Gemeinde bereits Mittel in den diesjährigen Haushalt eingestellt, um den Spielplatz erneuern zu können. Der besteht seit den 1990er Jahren. Schon 2013 musste die Verwaltung die Schaukel abbauen lassen. Der Grund: verfaulte Tragbalken. Nun ist vorgesehen, eine neue Schaukel aufbauen und die Burg samt Rutsche austauschen oder wenigstens reparieren zu lassen – je nachdem, wie das Geld reicht. Ein kompletter Neubau kostet die Gemeinde über 10 000 Euro. (SZ/tc)

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.