merken
PLUS

Sport statt Gewalt

Gemeinsam führen Bundespolizei und Oberlandgymnasium ein länderübergreifendes Volleyballturnier durch.

Unter dem Motto „Sport statt Gewalt“ hat jetzt in der Grenzstadt Seifhennersdorf ein „Trinationales Volleyballturnier“ stattgefunden. Die Bundespolizeidirektion Pirna stiftet als Schirmherrin, vertreten durch die Bundespolizeiinspektion Ebersbach, die Pokale und Sachpreise. Und vom Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf ist dabei erneut mit großem Engagement das Turnier organisiert worden. Wie der Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Ebersbach, Jörg Freitag, berichtet, wurde bereits vor fünf Jahren aus dem einstmals binationalen ein trinationales Turnier. Denn seitdem treten auch polnische Schulen bei dem Volleyballturnier in Seifhennersdorf an. Diese haben allerdings in diesem Jahr kurzfristig die Teilnahme absagen müssen. Dabei waren dafür Mannschaften aus Seifhennersdorf und Ebersbach. Aus dem Nachbarland Tschechien sind Mannschaften aus Liberec und Rumburk angereist. Die Sportveranstaltung verlief in einer fairen und freundschaftlichen Atmosphäre, schildert der Polizeisprecher. Es ist als Mixturnier durchgeführt worden, an dem Schüler ab der neunten Klasse teilnehmen konnten. In jeder Mannschaft mussten mindestens zwei Mädchen mitspielen.

Das Siegertreppchen ist in diesem Jahr den drei Mannschaften der Seifhennersdorfer Gastgeberschule vorbehalten gewesen. „Für alle Beteiligten war es ein sehr schöner Nachmittag, der das gegenseitige Miteinander und Verständnis gefördert hat“, schildert Jörg Freitag. Das länderübergreifende Volleyballturnier soll dazu beitragen, gegenseitige Vorurteile abzubauen. Das sei wieder voll gelungen.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Für das nächste Jahr ist bereits wieder ein Turnier geplant, wahrscheinlich erneut in der ersten Jahreshälfte. Dann haben die Seifhennersdorfer Gymnasiasten die ersten drei Plätze zu verteidigen. (SZ)