merken
PLUS

Spreeradweg wird in Großpostwitz neu ausgeschildert

Der Verlauf des Weges in der Ortsmitte ist nicht optimal. Nun soll er verlegt werden – aber nur auf einem kurzen Stück.

© Uwe Soeder

Von Madeleine Siegl-Mickisch

Egal ob man mit dem Auto oder per Rad unterwegs ist, oft kann man im Vorbeifahren gar nicht alle Informationen erfassen, die da am Straßenrand hängen oder stehen. Und so werden auch die relativ kleinen Schilder, die den Verlauf von touristischen Radwegen markieren, manchmal übersehen. In Großpostwitz ist das der Verfall.

Anzeige
Filmfans, ab ins Dreiländereck!
Filmfans, ab ins Dreiländereck!

Kino, Konzerte, Gespräche: Am 24. September geht das Neiße Filmfestival in seine 17. Auflage – die nicht umsonst den Untertitel "Wild Edition 2020" trägt.

Ein Anwohner hat dort schon öfter beobachtet, dass es Radfahrer in der Ortsmitte verpassen, von der B 96 in die Bahnhofstraße abzubiegen, von wo der Weg weiter durchs Spreetal in Richtung Obergurig führt. Stattdessen fahren sie entlang der Bundesstraße in Richtung Bautzen weiter und suchen dann später verzweifelt auf ihrer Karte, wo der Spreeradweg denn nun weitergeht. Schon im vorigen Oktober hatte die SZ nach dem Leser-Hinweis das zuständige Bautzener Landratsamt darauf aufmerksam gemacht. Von dort kam ein Dankeschön für den Hinweis und die Ankündigung, dass die Ausschilderung verbessert wird. Allerdings ist das bis heute nicht passiert. Die SZ fragte wieder nach: „Aufgrund eines personellen Zuständigkeitswechsels gab es leider einen zeitlichen Verzug“, räumt Landkreis-Sprecher Gernot Schweitzer ein. Nun soll die Sache aber erledigt werden, und dabei die Wegführung – wie im Herbst bereits angekündigt – für die Radfahrer sicherer gemacht werden.

So soll der Radler, der aus Richtung Eulowitz in Großpostwitz an der Kreuzung nahe der Kirche ankommt, künftig nicht mehr nach rechts in Richtung Bautzen, sondern nach links in Richtung Rodewitz abbiegen. Dann fährt er am Kirchplatz vorbei und biegt hinter der Spreebrücke nach rechts in die Bergstraße und dann erneut nach rechts in die Bahnhofstraße ein, wo er an der Einmündung Spreetal wieder auf die alte Wegführung stößt. Die neue Ausschilderung soll laut Schweitzer in Kürze erfolgen. Der zuständige Radwegewart wurde bereits beauftragt. Mit der neuen Wegführung entfällt das Überqueren der B 96 an der Bahnhofstraße. Stattdessen passieren die Radler die Bundesstraße künftig an der sichereren Ampelkreuzung.