merken

Hoyerswerda

Staatskanzlei eröffnet Mini-Botschaft

Bernhard Waldau ist ab sofort an zwei Wochentagen in einem Info-Büro zu sprechen.

Staatskanzleichef Oliver Schenk (rechts) und „Botschafter“ Bernhard Waldau brachten gestern das zunächst provisorische Büro-Schild an (unten). © Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Es gibt jede Menge Fragen bezüglich der angekündigten Unterstützung von Bund und Land Sachsen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Probleme im Zusammenhang mit dem absehbaren Ende der Braunkohleverstromung. „Wie sind denn die Möglichkeiten für eine sächsisch-brandenburgische Sonderwirtschaftszone“, will zum Beispiel der Hoyerswerdaer Stadtrat Ralf Zeidler (Freie Wähler) wissen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden