merken
PLUS Bautzen

Kürzt Bautzen die Sportförderung?

Die Stadt muss wegen Corona sparen und hat den Vereinen bereits mitgeteilt, dass sie deshalb kein Geld bekommen. Doch dieses Vorgehen war gar nicht abgestimmt.

Jedes Jahr ein wichtiges Sportereignis in der Region: der Bautzener Stadtlauf. Doch dieses Jahr steht er auf der Kippe. Denn die Stadt hat angekündigt, 2020 keine Förderung an die Vereine zu zahlen.
Jedes Jahr ein wichtiges Sportereignis in der Region: der Bautzener Stadtlauf. Doch dieses Jahr steht er auf der Kippe. Denn die Stadt hat angekündigt, 2020 keine Förderung an die Vereine zu zahlen. © Archivfoto: Dieter Schüßler

Bautzen. Die Stadtverwaltung Bautzen hat allen Sportvereinen in der Stadt mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr keine Sportförderung auszahlen wird. So steht es in einem Schreiben vom vergangenen Donnerstag, das Sächsische.de vorliegt: „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Verbindung mit der Corona-Pandemie ist eine Bereitstellung der Mittel für die Sportförderung im Haushalt 2020 nicht mehr möglich“, heißt es darin.

Stattdessen verweist das zuständige Amt für Bildung und Soziales auf die Corona-Soforthilfe des Landessportbundes Sachsen. Diese ist für die Existenzsicherung von Vereinen vorgesehen. Dass die 60.000 Euro Sportförderung in diesem Jahr nicht fließen,  stehe aber noch gar nicht fest, teilt die Pressestelle der Stadt auf Anfrage von Sächsische.de mit. „Wie im laufenden Jahr mit der Sportförderung verfahren wird, ist noch nicht abschließend geklärt.“ Diese freiwillige Leistung werde aber geprüft.

Anzeige
Die Karriere in Fahrt bringen
Die Karriere in Fahrt bringen

Im Autohaus Dresden gilt: Wenn Mitarbeiter gute Leistungen zeigen, dürfen sie ihr ganzes Potential entfalten. Da ist so mancher schnelle Aufstieg möglich.

Warum wurde dann aber eine andere Information an die Vereine gesendet? „Irrtümlicherweise wurden die bisherigen Gespräche zu diesem Thema verwaltungsintern fehlinterpretiert, sodass es zu dieser nicht abgestimmten Information an die Sportvereine gekommen ist“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Prüfung sei nun unausweichlich, „da einige der geförderten Maßnahmen und Veranstaltungen – wie etwa der Bautzener Stadtlauf – in diesem Jahr nicht umgesetzt werden können.“ 

Ein falsches Signal an die Vereine

Das bestätigt Steffen Waldmann, Geschäftsführer des MSV Bautzen: „Wir hatten für den Stadtlauf 10.000 Euro beantragt, was etwa einem Drittel der Kosten entspricht. Ohne die Förderung ist diese Veranstaltung nicht zu realisieren.“ 

Das ist nicht der einzige Punkt, der Steffen Waldmann ärgert. Bisher sei der größte Bautzener Sportverein bei solchen und ähnlichen Fragen einbezogen worden. Das sei hier bislang nicht passiert. „Und diese Entscheidung wäre das vollkommen falsche Signal. Damit rettet man auch nicht die Stadt Bautzen, sondern trifft diejenigen, die überhaupt nichts dafürkönnen“, so Waldmann.

Ähnlich sieht es Matthias Knaak, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion. „Nun hat sich die Verwaltung hier verselbstständigt. Auch sendet sie damit ein fatales Zeichen nach außen. Es ist zu erwarten, dass nur gesetzlich notwendige und vertraglich bereits gebundene Ausgaben geleistet werden und alles andere gestrichen wird.“

Knaak bezieht sich auf die Sitzung des Stadtrates am vergangenen Mittwoch. Dort wurde beschlossen, 500.000 Euro bereitzustellen, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Finanzbürgermeister Robert Böhmer hatte angekündigt, dass alle Ämter prüfen müssten, wo gespart werden könne. Konkrete Beispiele wurden aber weder da noch zu einem späteren Zeitpunkt genannt. „Die Streichung der Sportförderung im städtischen Haushalt ist nicht mit den Stadträten abgestimmt“, betont Matthias Knaak.

Pro und Kontra unter Stadträten

FDP-Stadtrat Stefan Mücke hatte seinen Ärger am Montagnachmittag auf Facebook zum Ausdruck gebracht: „Letzten Mittwoch war noch keine Rede von dieser Kürzung.“ Dem Beschluss im Stadtrat haben Mücke und sein Fraktionsvorsitzender Mike Hauschild auch nicht zugestimmt. „Wir haben darauf hingewiesen, der Verwaltung nicht zu trauen. Nun haben wir den Schlamassel.“

Weiterführende Artikel

Bautzen zahlt Sportförderung aus

Bautzen zahlt Sportförderung aus

Im Mai teilte die Stadt den Vereinen mit, dass die Zuschüsse wegen Corona gekürzt werden müsse. Nun gibt es doch Geld - für drei große Vorhaben.

„Wir sparen Bautzen nicht kaputt“

„Wir sparen Bautzen nicht kaputt“

Corona reißt ein Loch in den Haushalt der Stadt. Der Finanzbürgermeister erklärt, wo jetzt gespart wird – und warum der Krone-Zuschuss auf der Kippe steht.

Bautzen fehlt eine Krisen-Strategie

Bautzen fehlt eine Krisen-Strategie

SZ-Redaktionsleiter Ulli Schönbach kritisiert: Ein reines Sparprogramm ist keine Antwort auf die Herausforderung durch die Corona-Krise.

Corona-Minus: Wo Bautzen jetzt kürzen will

Corona-Minus: Wo Bautzen jetzt kürzen will

Die Pandemie hinterlässt ein großes Loch in der Stadtkasse. Warum das so ist – und was jetzt passiert.

Verständnis für diesen Schritt hätte dagegen Roland Fleischer, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion. „Ich halte Sportförderung für einen ganz wichtigen Punkt, aber wir müssen in diesen Zeiten alle einen Beitrag leisten.“ Da es sich bei der Sportförderung um eine freiwillige Leistung handelt, könne diese gestrichen werden, „auch wenn es sehr weh täte“, so Fleischer. Die Stadt habe aber enorme Einnahmeverluste, die noch gar nicht vollständig kalkuliert werden könnten, und da müsse eben gespart werden. „Vereine, die in ihrer Existenz bedroht und deswegen von den Förderungen abhängig sind, sollten die entsprechenden Gelder natürlich trotzdem bekommen.“

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen