SZ +
Merken

Stadt investiert in Röhrsdorf

Das Königsbrücker Rathaus bringt dieses Jahr gleich zwei Vorhaben in dem 170-Seelen-Ort voran. Das ist schon lange nötig.

Teilen
Folgen
© dpa

Königsbrück. Die Stadt Königsbrück will in diesem Jahr ein Bauvorhaben im kleinsten Ortsteil angehen und ein weiteres ein ganzes Stück voranbringen. Ein Straßenentwässerungskanal im Park von Röhrsdorf soll erneuert werden und ein Stück der Straße „Zur Siedlung“ eine neue Straßendecke erhalten.

Der Bau des neuen Straßenentwässerungskanals ist bereits seit Längerem geplant. Der alte Kanal war schon vor fünf Jahren eingebrochen. Es gab immer wieder Schwierigkeiten, weil das Wasser nicht ordentlich abfließen konnte. „Wir brauchen allerdings noch die Genehmigung der Denkmalschutzbehörde, weil zwei Bäume gefällt werden müssen“, sagt der Planer Peter Linke bei der Vorstellung im Stadtrat. Der Kanal soll die Mauer an einer anderen Stelle queren als bisher. Deshalb müssen Veränderungen herbeigeführt werden. Bisher kann der Park wegen der Sturmschäden ohnehin nicht betreten werden. Das zweite Bauvorhaben betrifft ein Teilstück der Straße „Zur Siedlung“. Das soll auf 200 Metern eine Tränkdecke erhalten. Das ist ein Verfahren, bei dem Emulsionen auf eine Schotterschicht aufgespritzt werden. Der Stadtrat stimmte der Vergabe zu. (SZ)