merken
PLUS

Stadt pflegt künftig Grünfläche an B 175

Ein schmaler Streifen zwischen dem Fußweg an der Töpelstraße und den Grundstücken erregt die Gemüter. Vor der Sanierung der B175 haben die Anlieger den Streifen gepflegt und teilweise bepflanzt, obwohl er nicht zu ihren Grundstücken gehörte.

Ein schmaler Streifen zwischen dem Fußweg an der Töpelstraße und den Grundstücken erregt die Gemüter. Vor der Sanierung der B 175 haben die Anlieger den Streifen gepflegt und teilweise bepflanzt, obwohl er nicht zu ihren Grundstücken gehörte. Aber wer kümmert sich jetzt um diese Fläche?, fragen sie sich.

„Der Randstreifen an der B 175 ist im Durchschnitt einen halben Meter breit und durchgängig ein Grundstück der Stadt Hartha“, erklärt Bürgermeister Gerald Herbst (CDU). Da sich nicht alle Eigentümer einig gewesen seien, ob sie sich um den Bereich kümmern wollen, sei er jetzt von der Stadt eingesät worden. Die werde auch das Mähen des Areals übernehmen. „Das ist derzeit die beste Lösung“, meint Herbst. Gleichzeitig gibt es zu, dass es bei der Pflege der Grünflächen durchaus zu Verzögerungen kommen könne. Grund sei der Wegfall der Ein-Euro-Jobber. Die zehn Mitarbeiter des Bauhofes müssten sich nun allein die 85 Kilometer kommunale Straßen, deren Randstreifen und die anderen Grünflächen der Stadt kümmern. (DA/rt)

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.