SZ +
Merken

Stadt ruft zum Räumen und Streuen auf

Auch wenn es zurzeit draußen noch nicht so aussieht: Alle Jahre wieder naht der Winter mit schnellen Schritten. Deshalb möchte die Stadt Radebeul auch in diesem Jahr die Bürger über die Reinigung der öffentlichen Straßen und das Schneeräumen belehren.

Teilen
Folgen

Auch wenn es zurzeit draußen noch nicht so aussieht: Alle Jahre wieder naht der Winter mit schnellen Schritten. Deshalb möchte die Stadt Radebeul auch in diesem Jahr die Bürger über die Reinigung der öffentlichen Straßen und das Schneeräumen belehren.

So habe laut Satzung jeder Anlieger die Pflicht, die am Grundstück angrenzenden Gehwege in einer Breite von 1,5 Meter auf eigene Kosten von Schnee oder auftauendem Eis zu beräumen. Zudem ist dieser bei Glätte mit Salz oder Sand zu bestreuen. Sind keine Gehwege vorhanden, ist der dem Fußgängerverkehr dienende Teil am Rande der Straße in einer Breite von 1,5 Metern zu räumen und zu streuen.

Bis 7 Uhr beräumen

In Kreuzungs- bzw. Einmündungsbereichen ist der Winterdienst laut Stadt bis zur Kante des Bordsteines durchzuführen. Der geräumte Schnee ist auf dem restlichen Teil der Gehwegfläche bzw. wo der Platz nicht ausreicht, am Rand der Fahrbahn, anzuhäufen. Bei starkem Schneeaufkommen bittet die Stadt die Anlieger den Schnee, wenn möglich im privaten Grundstück unterzubringen, damit der Straßenverkehr aufrecht erhalten werden kann. Die Flächen sind von Montag bis Sonnabend bis 7 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr zu beräumen. Diese Maßnahmen sind, soweit es die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs erfordert, tagsüber bis 20 Uhr zu wiederholen. (ps)