merken

Großenhain

Stadtmauern werden hässlich saniert

Historische Mauern in der Stadt bekommen nach und nach einen grauen Ziehputz. Nach wenigen Wochen folgt das Desaster.

Auf die Mauer am Schloss Zabeltitz hat der Denkmalschutz ein wachsames Auge.
Auf die Mauer am Schloss Zabeltitz hat der Denkmalschutz ein wachsames Auge. © Anne Hübschmann

Großenhain. Die größte Hürde ist genommen. Einige Zabeltitzer, die an der Parkmauer gegenüber vom Kindergarten Storchennest über Jahre ihr kleines Gärtchen hatten, haben die Fläche verkauft. Es wurde mit dem Ortschaftsrat gesprochen und hantiert, alles zu dem Zweck, entlang der Parkmauer 17 Stellplätze zu schaffen, die sich dann mit vielen anderen Flächen harmonisch in das Parkkonzept der Stadt rund um den Zabeltitzer Barockpark und das Ärztehaus Altes Schloss einfügen. Die gut 1,80 Meter hohe Hainbuchenhecke entlang der Straße „Am Park“ kann auch weitgehend erhalten bleiben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden