merken

Radebeul

Stadtrat lehnt Wohnprivileg ab

Jan Mücke will, dass Investoren die Hälfte ihrer neuen Wohnungen bevorzugt an Einheimische verkaufen. Doch es gibt eine gute Aussicht.

Einer der Entwürfe für das Glasinvest-Viertel an der Meißner Straße. Nach dem Beschlussvorschlag von Stadtrat Jan Mücke (FDP) sollte hier die Hälfte der Wohnungen an Einheimische vergeben werden. © Animation: aT

Radebeul. In Bayern gibt es das sogenannte Einheimischen-Modell, erklärte Stadtrat Jan Mücke. In seinem Namen, aber nicht für die FDP-Fraktion hat er einen Beschluss zu diesem Modell in den Stadtrat gebracht. Bei diesem Modell vergibt die Stadt Bauland oder mit Investoren gebaute Wohnungen bevorzugt an einheimische Bürger.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden