merken
PLUS Zittau

Seifhennersdorf behält Silberteichbaude

Der Verkauf ist vom Tisch. Trotzdem gibt es zwei Interessenten für die imposante Gaststätte.

Für die Silberteichbaude in Seifhennersdorf sucht die Stadt schon viele Jahre einen Pächter.
Für die Silberteichbaude in Seifhennersdorf sucht die Stadt schon viele Jahre einen Pächter. ©  Matthias Weber (Archiv)

Die Stadt Seifhennersdorf ändert ihre Strategie: Jahrelang hat sie einen Käufer oder Pächter für die einst größte Gaststätte im Ort - die Silberteichbaude - gesucht. Jetzt ändert sie ihre Strategie. Die Silberteichbaude, die direkt im Wald- und Erlebnisbad liegt, soll nicht mehr verkauft werden. Das haben die Stadträte jetzt einstimmig auf ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, die trotz Corona-Pandemie stattfand.

Allerdings fehlte dabei die Fraktion der CDU geschlossen mit ihren fünf Abgeordneten. Dennoch fiel der Beschluss mit neun Ja-Stimmen eindeutig aus. "Unser Ratssaal ist groß. Wir hatten extra die Sitzordnung als U-Form aufgehoben und für jeden Stadtrat einen separaten Tisch aufgestellt, damit der vorgeschriebene Sicherheitsabstand gewahrt bleibt", berichtet Bürgermeisterin Karin Berndt (Unabhängige Bürger Seifhennersdorf, UBS). Im Vorfeld hatten sich bereits die Mitglieder des Hauptausschusses Mitte März gegen einen Verkauf der Silberteichbaude ausgesprochen. Sie soll weiter vermietet werden, lautete die Empfehlung an die Stadträte. 

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Gaststätte wird trotz Schließung für Feiern genutzt

"Wir haben zwei Interessenten für das Gebäude", sagt die Bürgermeisterin. Ein Interessent würde es kaufen und ein anderer pachten. Die Stadt will mit beiden noch einmal das Gespräch suchen. "Vielleicht wäre beispielsweise der Kauf-Interessent auch für eine Pacht bereit", berichtet die Bürgermeisterin.

Obwohl die Einrichtung schon viele Jahre geschlossen ist, wird die Gaststätte trotzdem noch ab und zu von Seifhennersdorfern von der Stadt für Feiern, wie Hochzeiten, Konfirmationen, Jugendweihen oder runden Geburtstagen genutzt, schildert Karin Berndt.  

Die 1937 errichtete Silberteichbaude wurde seit den 1950er Jahren als Gaststätte betrieben. Knapp 100 Gäste haben hier Platz. Hinzu kommen rund 200 Sitzplätze auf der Terrasse, im Biergarten und an der Tanzfläche. Die Lage gleich am Wald- und Erlebnisbad Silberteich, auf der anderen Seite neben dem Querxenland und hinter der Bungalowsiedlung, sei optimal und locke auch die an, die hier nur wandern. Die Baude gehörte einst zu den beliebtesten Gaststätten in der Region.

Die Rutschen-Anlage vom Silberteichbad in Seifhennersdorf ist beliebt.
Die Rutschen-Anlage vom Silberteichbad in Seifhennersdorf ist beliebt. ©  Rafael Sampedro (Archiv)

Unabhängig davon will die Stadt Seifhennersdorf jetzt einige Arbeiten im Silberteichbad ausführen. "Wir haben hier einen großen Sanierungsstau. Wir wissen zwar nicht, ob wir das Bad wegen Corona aufmachen dürfen, aber trotzdem können wir ja einige Arbeiten erledigen", sagt Karin Berndt. 

Die Stadträte haben deshalb jetzt auch Sanierungsmaßnahmen für das Bad beschlossen. Nachdem 2018 schon einmal ein Fördermittelantrag für Geld aus einem Bundesprogramm für Sanierungsarbeiten im Bad abgelehnt wurde, sieht es jetzt besser aus", schildert die Bürgermeisterin. Demnach wird ein solcher Antrag für die Fassaden- und Betonsanierung am Hauptgebäude gestellt. Mit dem Geld sollen auch die Platten um das Edelstahlbecken erneuert und ein Funktionsgebäude für den Campingplatz gebaut werden. 

Bessere Chance auf Fördermittel

Die Gesamtkosten für die geplanten Arbeiten betragen 174.500 Euro. 25 Prozent davon muss die Stadt allerdings an Eigenmitteln beisteuern. Das sind 43.500 Euro. Das Geld soll in einem Nachtragshaushalt für dieses Jahr bereitgestellt werden.

Weiterführende Artikel

Querxenland braucht das Silberteichbad

Querxenland braucht das Silberteichbad

KiEZ-Chef Rüdiger Schaper sagt der SZ, wie das Konzept zur Erhaltung des Bades in Seifhennersdorf aussieht. 

Querxenland verdoppelt Geld für Bad

Querxenland verdoppelt Geld für Bad

Es gibt Pläne, wie das Silberteichbad in Seifhennersdorf zu retten ist. Daran wirkt auch das Kindererholungszentrum mit.

Im nächsten Jahr feiert Seifhennersdorf 90 Jahre Silberteichbad. Der Erhalt der beliebten Freizeiteinrichtung ist auch für das angrenzende Kindererholungszentrum Querxenland (Kiez) wichtig. Das Querxenland gehört mit seinen Kindergruppen zu den Hauptnutzern des Erlebnisbades. Gleich direkt neben dem Kiez-Gelände gelegen, ist es ein optimales Werbemittel für potenzielle Querxenland-Bucher.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und dem Oberland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau