merken
PLUS Pirna

Stadtrat muss Platz räumen

Stephan Mentzschel saß über zehn Jahre im Königsteiner Stadtrat. Jetzt ist Schluss. Schuld daran ist sein neuer Job - in Königstein.

Stephan Mentzschel verlässt nach über zehn Jahren den Stadtrat in Königstein.
Stephan Mentzschel verlässt nach über zehn Jahren den Stadtrat in Königstein. © Archivfoto: Marko Förster

Im Stadtrat in Königstein gibt es Bewegung. Ratsmitglied Stephan Mentzschel (Freie Wähler) musste in der letzten Sitzung sein Mandat abgeben und seinen Platz frei machen. Der Grund hängt mit seinem neuen Job zusammen. Mentzschel arbeitet seit 1. April dieses Jahres in der Königsteiner Stadtverwaltung. Er hat die freie Stelle als Sachbearbeiter im Bereich Feuerwehrwesen übernommen. 

Bereits seit über 20 Jahren engagiert sich Stephan Mentzschel bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Festungsstadt und unterstützt den Feuerwehrverein. Sein neuer Job ist nun eine Schnittstelle zwischen der Verwaltung und der Feuerwehr, wie Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) sagte.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Als Angestellter der Kommune, darf er jedoch nicht weiter im Stadtrat sitzen. Deshalb musste sich Stephan Mentzschel, der seit 2009 im Rat vertreten ist, aus dem Gremium zurückziehen. Bei seiner Verabschiedung bedankte er sich für die bisherige Zusammenarbeit und wünschte den Räten eine konstruktive und positive Zusammenarbeit. "Ich wünsche mir, dass wir alle vorwärts kommen", sagte er.

Sein Platz im Stadtrat wird nicht frei bleiben. Es gibt bereits einen Nachrücker. Andreas Müller, der zur Kommunalwahl ebenfalls für die Freien Wähler kandidierte, wurde in der letzten Sitzung vereidigt. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna