merken
PLUS

Stadtsingechor probt fürs 50-jährige Bestehen

Zum 20. Mal sind die Sängerinnen und Sänger zum intensiven Üben nach Sayda gefahren.

Von Jens Hoyer

Das Erzgebirge hat sich den Mitgliedern des Stadtsingechores dieses Mal von seiner besten Seite gezeigt. Sayda war am Wochenende absolut schneefrei, und die Temperaturen waren fast sommerlich, schwärmte Dagmar Franke, Sprecherin des Vereins. Diesmal fiel die Chorwerkstatt auf das Wochenende der Zeitumstellung – der Chor hatte eine kurze Nacht.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Ein bisschen haben die Sänger auch gefeiert. Mit einem Glas Sekt wurde auf die Tatsache angestoßen, dass der Stadtsingechor sich zum 20. Mal zum intensiven Proben in die Jugendherberge Mortelgrund zurückgezogen hatten. Und bald gibt es noch mehr zu feiern. Der Chor wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Am 4. Oktober wird es dazu ein Konzert in der Nicolaikirche geben. „Den Termin sollte man sich schon mal vormerken“, sagte Dagmar Franke. Der Chor wird sich quer durch seine eigene Geschichte singen und einen repräsentativen Querschnitt des Repertoires der vergangenen 50 Jahre zur Aufführung bringen. Im Gepäck sei eine gut gefüllte Notenmappe mit einer Auswahl aus dem umfangreichen Liedgut des Chores gewesen.

In der Chorwerkstatt bereitete Chorleiter Stefan Tichy die Sängerinnen und Sänger auf das große Ereignis vor. Zur Unterstützung der intensiven Proben hatte er Angela Jacobi nach Sayda eingeladen. Die Musiklehrerin aus Zwickau unterstützte schon in den beiden vorangegangenen Jahren die Probenarbeit. „Eine Chorwerkstatt ohne sie können wir uns kaum noch vorstellen. Uns gefällt ihre temperamentvolle Art beim Einsingen und Einstudieren der Lieder“, so Dagmar Franke. Finanziell unterstützt wurde das Chorlager wieder vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.