merken

Görlitz

Stadtwerke bestehen Härtetest

Die Wiener Wirtschaftsuni hat den Görlitzer Versorger auf Innovationen geprüft. Das Ergebnis ist deutschlandweit spitze.

Auch mit neuer Technik in ihren Blockheizkraftwerken sparen die Stadtwerke in Görlitz viel Kohlendioxid ein. Dafür haben sie Millionen investiert. © Foto: Nikolai Schmidt

Erst versorgten die Stadtwerke die Görlitzer Volkshochschule , die Musikschule und auch den Verwaltungsverband „Weißer Schöps“ in Kodersdorf mit schnellem Internet, jetzt betreuen die IT-Mitarbeiter des Versorgers auch die Computerprogramme der drei Kunden. Aus kleinen Anfängen entwickelte sich ein neues Geschäft, in dem auch neue Jobs entstehen. Drei Mitarbeiter haben die Stadtwerke dafür eingestellt. Solche Innovationen bringen dem Görlitzer Versorger Punkte. Das zeigte sich jetzt auch, als sich die Stadtwerke das zweite Mal an dem deutschlandweiten Wettbewerb unter den innovativsten Mittelständlern teilnahmen, den die Wiener Wirtschaftsuniversität seit Jahren durchführt. Mit Erfolg: Vorstandschef Matthias Block konnte sich am Freitagabend in Frankfurt/Main über den erneuten Einzug der Stadtwerke unter den Top 100 bei diesem Wettbewerb freuen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden