merken
PLUS

Stammhaus wird im Mai eingeweiht

Nach zwei Jahren Bauzeit ist das historische Haus auf dem alten Fabrikgelände bald fertig saniert. Kleine Baustellen bleiben noch.

Das sogenannte Stammhaus auf dem ehemaligen Lautexgelände an der Ernst-Thälmann-Straße wird in einem Monat fertig sein. Für Anfang Mai ist eine Einweihungsfeier geplant, zu der auch der sächsische Innenminister erwartet wird. Das berichtete jetzt Arnd Matthes von der Stiftung Umgebindehaus im Gespräch mit der SZ. Die Stiftung wird in dem historischen Gebäude anschließend ihren Sitz beziehen.

„Es wird nicht alles im Haus hundertprozentig fertig sein“, so Matthes. „Kleine Baustellen wird es innen immer noch geben.“ Die Büroräume der Stiftung seien aber dann bezugsfertig. Damit zieht die Stiftung ins Kerngebiet der Umgebindehauslandschaft im Dreiländereck. In Zukunft entsteht hier ein Kompetenzzentrum für Umgebindebauweise. Das ergänzt sich mit der Bauteilebörse, die auf dem Gelände untergebracht ist. Dort werden Details aus alten Häusern aufgearbeitet und eingelagert, Bauherren können sie gegen eine Spende erwerben.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Das Stammhaus ist das älteste Gebäude auf dem ehemaligen Lautexgelände. Carl Gottfried Hoffmann, der hier Mitte des 19. Jahrhunderts die erste Neugersdorfer Textilfabrik errichtete, hat es gebaut. Es handelt sich um ein besonders großes und prunkvolles Umgebindehaus. In den 1920er Jahren ist es umgebaut worden. Deshalb befinden sich im Haus auch Details im Art-Déco-Stil. (SZ/rok)