merken
PLUS

Görlitz

Staraufgebot zum 150. Geburtstag

Diesen Sommer begrüßt die Görlitzer Landskron-Brauerei viele namhafte Künstler. Am Sonnabend gab es aber erst einmal einen Abschied.

Feuerwerk über der Landskron-Brauerei
Feuerwerk über der Landskron-Brauerei © Archiv: Nikolai Schmidt
Im Landskron-Trikot: Der Görlitzer Maik Schätzel startete am Sonnabend an der Landskron Brauerei seine große Fahrradtour. Sie wird zwei Jahre dauern, vielleicht auch etwas länger. Er fährt zuerst eine Runde durch Europa und anschließend über Umwege nach S
Im Landskron-Trikot: Der Görlitzer Maik Schätzel startete am Sonnabend an der Landskron Brauerei seine große Fahrradtour. Sie wird zwei Jahre dauern, vielleicht auch etwas länger. Er fährt zuerst eine Runde durch Europa und anschließend über Umwege nach S © Nikolai Schmidt

Er wird sie alle verpassen. Maik Schätzel stattete zwar am Sonnabend der Landskron Brauerei noch einmal einen Besuch ab, aber die große Partyzeit im Sommer wird er nicht miterleben. Denn der 30-jährige gebürtige Görlitzer, der zuletzt in Österreich gelebt hat, startete am Sonnabend von der Brauerei aus zu einer Weltreise auf dem Fahrrad. Einzelne Teile der Welt hat er bereits erradelt, darunter Europa, Neuseeland und Patagonien. Jetzt will er seinen ganz großen Traum leben: von Görlitz nach Südostasien fahren.

So laut das große Feuerwerk zum Brauereifest auch ist, Maik Schätzel wird im Juni viel zu weit weg sein, um es zu hören. Da dieses Jahr 150 Jahre Brauerei und zugleich 20 Jahre Kulturbrauerei gefeiert werden, ist diesmal alles noch größer und spektakulärer. Auch das Feuerwerk, das immer der Höhepunkt des Brauereifestes im Juni ist. Eigentlich gibt es sogar zwei. Am 13. Juni – das ist der Donnerstag nach Pfingsten und quasi der Auftakt zum Brauereifestwochenende – soll ein Feuerwerk die Party einläuten. Das große traditionelle Feuerwerk am Sonnabend wird diesmal die Geschichte der Brauerei erzählen – wie, das verrät Lars Semrok nicht. Bei ihm laufen alle Fäden zusammen. Aber es wird toll, verspricht er. Seit Monaten wird schon dafür geplant.

Anzeige
Lust auf neue Kunden?

Wie Sie mit der sz-Auktion gleich doppelt gewinnen und was Sie dafür tun müssen.

Sie sind eingeladen:

Es wird nicht der einzige Höhepunkt des Brauereisommers bleiben. Nie zuvor gab es ein solches Angebot an Konzerten im Brauereihof, nie zuvor kamen so viele Stars nach Görlitz. Während des Brauereifestes vom 14. bis 16. Juni sind es unter anderem Anna-Maria Zimmermann und Achim Petry am Freitag sowie Jolly Jumper am Sonnabend. Am Sonntag sollen Brummkreisel-Achim und Volker Rosin die Kinderherzen erfreuen und die Görlitzer Band Yellow Cap die der Erwachsenen.

Schon am Donnerstag vor dem Brauereifest, also am 13. Juni, stehen die Sängerinnen Christin Stark und Vanessa Mai auf der Bühne. Direkt nach dem Brauereifest startet ein Sommertheater im Brauereihof. Vom 20. Juni an wird insgesamt viermal jeweils von Donnerstag bis Sonnabend die Comödie Dresden auf einer mobilen Bühne vor dem Sudhaus das Stück „Landeier oder Bauern suchen Frauen“ spielen. Das Stück ist in Dresden ein Publikumserfolg und Lars Semrok verspricht, dass man „zwei Stunden herzlich lachen“ könne.

Brauerei erhofft sich 50 000 Besucher

Nach den Schulferien geht die Brauerei dann noch einmal in die Vollen – mit ihrem Musiksommer. Hier geben sich ab 17. August die Stars die Klinke in die Hand. Den Anfang macht am 17. August Gregor Meyle, gefolgt von Olaf Schubert am 21. August. Dass der Dresdner Komiker nach Görlitz kommt, bedeutet Lars Semrok viel. Denn eigentlich spielt Schubert keine Open-Air-Veranstaltungen. „Für uns macht er eine Ausnahme, weil er nicht vergessen hat, wie alles anfing“, sagt Semrok. Nämlich unter anderem in Görlitz, wo Olaf Schubert im Jahr 2004 noch vor 80 Zuschauern spielte und kaum bekannt war. Jedes Jahr kam er wieder, jedes Mal zog er mehr Zuschauer an. Heute ist er einer der Großen in der deutschen Comedy-Szene. Zu der auch Helge Schneider zählt, der nur einen Tag nach Schubert, am 22. August, die Bühne betritt.

Die letzte Augustwoche hält dann so viele bekannte Namen bereit, dass Manchem die Entscheidung, welches Konzert er besucht, schwerfallen dürfte. Philipp Poisel (28. August), Angelo Kelly (29. August) und Johannes Oerding (30. August) treten binnen drei Tagen auf. Die gewaltige Zahl von 50 000 Gästen hat Lars Semrok für all diese Veranstaltungen vor Augen. „Das wird eine Riesenherausforderung, aber wir versuchen es und ich weiß, es wird gut.“

www.landskron.de/kulturbrauerei

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/loebau

www.sächsische.de/ort/niesky

www.sächsische.de/ort/zittau