SZ + Meißen
Merken

Stasimethoden im Landratsamt?

Eine Mitarbeiterin des Jobcenters, deren Vater Stasi-Offizier war, soll einen ehemaligen politischen Häftling schikaniert haben.

Von Jürgen Müller
 6 Min.
Teilen
Folgen
Der Angeklagte beschuldigte eine Mitarbeiterin des Jobcenters, Stasimethoden anzuwenden.
Der Angeklagte beschuldigte eine Mitarbeiterin des Jobcenters, Stasimethoden anzuwenden. © Jens Kalaene/dpa (Symbolbild)

Dresden/Landkreis Meißen. Der damals 22-Jährige hat im März 1989 die Nase voll. Er begehrt auf, schreibt einen Brief an den Staatsrat, beschwert sich über die Zustände in der DDR. Ob der Brief den Adressaten jemals erreicht hat, ist unwahrscheinlich. Gelesen haben ihn aber andere. Und so wird der junge Mann in den Rat des Kreises Riesa einbestellt – zur "Klärung eines Sachverhaltes". 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Meißen