SZ +
Merken

Steckbrief: Varnsdorf

Einwohner: etwa 16 000 Wirtschaft: Geprägt von einigen Großbetrieben – dazu zählen Velveta (Textilunternehmen), Dos (Fräsmaschinenfirma), Elite (Strumpffabrik). Die Industrie steckt in einer schwierigen Umstrukturierung.

Teilen
Folgen

Einwohner: etwa 16 000

Wirtschaft: Geprägt von einigen Großbetrieben – dazu zählen Velveta (Textilunternehmen), Dos (Fräsmaschinenfirma), Elite (Strumpffabrik). Die Industrie steckt in einer schwierigen Umstrukturierung. Die Arbeitslosenquote betrug im Juni 14,5 Prozent (Tschechien: 9,5 Prozent im Juni, 9,9 im Juli).

Kultur: Varnsdorf hat ein Städtisches Theater, verfügt über einen Kinoclub und einen sanierten Tanzsaal, den „Volksgarten“. Außerdem gibt es eine Bibliothek, das Städtische Museum und die Kunst- und Musikschule.

Sport: Wichtige Vereine sind TJ Slovan Varnsdorf (führend: Basketball), SK Slovan (Fußball), Bergsteigerclub und der SK Paintbal.

Geschichte: Erstmals wird Varnsdorf 1357 erwähnt. Seit dem 17. Jahrhundert wichtiger Standort für das Textilhandwerk (Damast, Baumwollweberei, Leinwanddruck). 1849 schließen sich fünf Gemeinden mit Alt-Varnsdorf zusammen, 1868 erteilt Kaiser Franz Josef I. das Stadtrecht.

Sehenswert: Barocke St. Petri- und St. Paulikirche, die Boromäikirche und die altkatholische Kirche sowie die Zweigstelle des Kreismuseums Decin mit der ständigen Ausstellung „Der Lebensstil der Bürgerschichten im 19. Jahrhundert“.

Reisetipps: Wandern und Radwandern zur Burgruine Tolstejn und zum Kreuzberg.

www.varnsdorf.cz