merken

Kamenz

Darum wurde eine Straße in Steina zur Dauerbaustelle

Die Pulsnitzer Straße ist jetzt wieder frei. Drei Wochen später als geplant. Unwetter und Versicherungsfragen sind zwei Gründe dafür. Aber es gibt noch mehr.

Yannis Kohl von der Firma Bistra Bau hatte Freitagvormittag mit letzten Handgriffen zu tun, ehe die Pulsnitzer Straße am Sonnabend für den Verkehr offiziell freigegeben wurde.
Yannis Kohl von der Firma Bistra Bau hatte Freitagvormittag mit letzten Handgriffen zu tun, ehe die Pulsnitzer Straße am Sonnabend für den Verkehr offiziell freigegeben wurde. © René Plaul

Steina. Die Straßeninstandsetzung durch den Landkreis Bautzen an der Pulsnitzer Straße in Steina hat länger gedauert, als ursprünglich geplant. Der Abschnitt zwischen Ohorner Straße und dem Windmühlenhang war ein bisschen zum Sorgenkind mutiert. Unwetter, Gutachten und Versicherungsfragen bremsten immer wieder den Bau.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden