SZ +
Merken

Stelldichein der Chörezum Sängerhoffest

Sebnitz. Chortreffen und gemeinsames Singen befreundeter Chöre gehören zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender eines jeden Gesangs-Vereins im Landkreis Sächsische Schweiz. Am ersten Juliwochenende wird dem in Sebnitz noch eins drauf gesetzt.

Teilen
Folgen

Sebnitz. Chortreffen und gemeinsames Singen befreundeter Chöre gehören zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender eines jeden Gesangs-Vereins im Landkreis Sächsische Schweiz. Am ersten Juliwochenende wird dem in Sebnitz noch eins drauf gesetzt.

„Wenn sich anlässlich des Sängerhoffestes des Sebnitzer Bergsteigerchores jedoch gleich 14 regionale Chöre im Sebnitzer Sängerhof einfinden werden, dann ist dies eine neue, bisher nicht erreichte Größenordnung“, ist sich Johannes Hindorff vom Bergsteigerchor Sebnitz sicher.

Die Vorbereitungen auf das Fest laufen auf Hochtouren. So gehören die befreundeten Dresdner Bergfinken genau so zu den Gästen, wie auch der Männerchor Sächsische Schweiz aus Papstdorf, informiert der Bergsteigerchor. Aus Neustadt und Hohwald nehmen die von Matthias Hieke geleiteten Chöre des Götzinger-Gymnasiums, der Hohwaldchor sowie die vocalharmonie neustadt teil. Auch die drei Chöre aus den Sebnitzer Grund- und Mittelschulen sowie der Volkschor Sebnitz, der Volkschor Ottendorf und der Gemischte Chor Saupsdorf haben ihr Kommen bereits zugesagt.

Über die Teilnahme des Kinderchores „Sinovacek“ aus dem tschechischen Velky Senov freuen sich die Sebnitzer ebenso wie über den Gymnasialchor aus Rumburk. Auch von ihnen liegt die Bestätigung inzwischen vor. „Umrahmt wird der Chorgesang von musikalischen Darbietungen der Musikschule Sächsische Schweiz, der Musikschule Fröhlich sowie von der Jagdhornbläsergruppe Hohnstein“, so Johannes Hindorff.

Am Nachmittag des 2. Juli werden sich dann fast 150 Sänger des Sebnitzer Bergsteigerchores, der Bergfinken und des Männerchores Sächsische Schweiz zum gemeinsamen stimmgewaltigen Auftritt zusammenfinden.

Für die Zuhörer wird das sicher wieder ein besonders beeindruckendes musikalisches Ereignis, sind sich die Veranstalter schon jetzt sicher.(SZ/aw)