merken
PLUS

Sternklare Nacht bringt heftigen Frost

In der Nacht zum Gründonnerstag sanken die Temperaturen im Osterzgebirge noch einmal weit unter den Gefrierpunkt. In Zinnwald gingen sie am Erdboden bis auf sechsGrad unter null, wie Roman Kristof, der Leiter der Wetterstation informierte.

In der Nacht zum Gründonnerstag sanken die Temperaturen im Osterzgebirge noch einmal weit unter den Gefrierpunkt. In Zinnwald gingen sie am Erdboden bis auf sechs Grad unter null, wie Roman Kristof, der Leiter der Wetterstation informierte. In der Luft war es mit minus 1,2 Grad nicht ganz so kalt. Zinnwald war aber nicht der Kältepol.

Die kalte Luft hat sich mehr in den Tallagen gesammelt. So verzeichnete die Wetterstation in Dippoldiswalde-Reinberg am Boden bis zu sieben Grad unter null, in der Luft bis minus vier Grad. „Ich fürchte, das hat manches Pflänzchen in den Gärten erfrieren lassen“, sagt Kristof. Die Ursache für diesen Kälteeinbruch lag in der sternklaren Nacht. Es gab keine Wolken am Himmel, welche die Wärme hätten halten können. Dazu kam, dass kalte Luft aus dem Norden zu uns herangeströmt ist. Für die Osterfeiertage sagen die Meteorologen steigende Temperaturen voraus. Es kann aber immer noch einmal ein Schauer fallen. (SZ/fh)

Anzeige
Das Erfolgsrad dreht sich wieder
Das Erfolgsrad dreht sich wieder

Das 55 Meter hohe Riesenrad Wheel of Vision bietet wieder klasse Aussichten über Dresden.