merken
PLUS

Sternsinger sammelten mehr als 1 300 Euro

In Glashütte und Umgebung waren auch in diesem Jahr wieder Sternsinger unterwegs. Neu war allerdings, dass sich evangelische und katholische Kinder gemeinsam auf den Weg gemacht haben. Damit war es die erste ökumenische Sternsingeraktion in Glashütte und Umgebung.

In Glashütte und Umgebung waren auch in diesem Jahr wieder Sternsinger unterwegs. Neu war allerdings, dass sich evangelische und katholische Kinder gemeinsam auf den Weg gemacht haben. Damit war es die erste ökumenische Sternsingeraktion in Glashütte und Umgebung.

„Ob Schneetreiben, Regen oder Sonnenschein. Die Kinder ließen es sich nicht verdrießen und waren mit großem Eifer dabei“, sagt Martina Krüger, die die Aktion mitorganisiert hat. Die Kinder, die zusammen mit Erwachsenen in Dittersdorf, Glashütte, Reinhardtsgrimma und Schlottwitz unterwegs waren, überbrachten den Segen für das neue Jahr und sammelten Spenden. Alle, die neu waren, waren anfänglich skeptisch. Doch das habe sich schnell in Begeisterung gewandelt, sagt Frau Krüger. Denn die Kinder wurden herzlich empfangen. Sie spürten, wie dankbar die Menschen für den Segen sind und erlebten, wie groß die Spendenbereitschaft ist, sagt Frau Krüger. Am Ende kamen 1 301,71 Euro zusammen. Das Geld der diesjährigen Aktion geht auf die Philippinen und soll dort eingesetzt werden, um den Kindern eine gesunde Ernährung zu ermöglichen. (SZ/mb)

365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?