SZ +
Merken

Still ruht der Bau

Eigentlich sollte es nach dem Winter auf den Baustellen wieder losgegangen sein. Mancherorts wird es nun eng.

Teilen
Folgen

Von Ingolf Reinsch

Die Baumaschinen stehen noch auf dem Hof, viele Bauleute sind zu Hause. Die Überstunden aus dem letzten Sommer sind aufgebraucht. Wer jetzt noch keine Arbeit hat, bezieht Saisonkurzarbeitsgeld – wenn er vor dem Winter nicht entlassen worden ist. Und hofft auf besseres Wetter. Unter anderem hier werden Bauleute bald gebraucht.

Hauptstraße Großdrebnitz:

Baustart verschoben

Eigentlich sollte an der Hauptstraße in Großdrebnitz ab dieser Woche weitergebaut werden. Aber wegen des Wetters verschob der Landkreis als Bauherr den Termin. Nun sollen in der Vor-Osterwoche vorbereitende Arbeiten beginnen. Der Baustart sei für den 2. April vorgesehen, sagte Gernot Schweitzer, Sprecher des Landratsamtes, auf SZ-Anfrage. Und er schränkt sofort ein: Diese Termine gelten „aus jetziger Sicht“. Heißt: Weitere Verschiebungen können nicht ausgeschlossen werden.

Voraussichtlich noch bis Ende Mai wird im aktuellen Bauabschnitt zwischen dem oberen und unteren Dammweg gebaut – bei Vollsperrung. Der Bau der Stützmauern und der Brücke am Erbgericht ist laut Landratsamt bis auf Restleistungen abgeschlossen. Der Straßenbau hat auf circa 360 Metern begonnen, die fertiggestellt werden müssen. Weitere 140 Meter Straße müssen noch komplett ausgebaut werden.

Danach folgt der vierte Teilabschnitt zur Sanierung der Großdrebnitzer Straße zwischen dem Dammweg und dem Seitenweg. Baubeginn soll am 3. Juni sein. Trotz des witterungsbedingten Bauverzuges rechnet das Landratsamt damit, dass dieser Abschnitt bis Ende November fertiggestellt werden kann. Die Arbeiten wurden ausgeschrieben. Am 5. April soll der Auftrag vergeben werden.

Kunstrasenplatz Bischofswerda:

Noch ist Frost im Boden

Für den Kunstrasenplatz hinter der Grundschule Süd haben im vergangenen Jahr Entwässerungsarbeiten begonnen. Wann die Tiefbauarbeiten fortgesetzt werden können, ist offen. Ronald Töpfer, Geschäftsführer von Bistra Bau Putzkau: „Im Boden ist zum Teil noch Frost. Der muss erst raus, und dann muss die Fläche abtrocknen, ehe wir weiterbauen können.“ Der Fertigstellungstermin ist offen. Bauherr ist der BFV 08. Dessen Präsident Jürgen Neumann hofft auf eine Fertigstellung Ende Mai. Der Kunstrasenplatz wird dringend gebraucht. Jürgen Neumann: „Weil wir die anderen Plätze nicht nutzen können, trainieren wir in Elstra, Oberottendorf oder Neukirch. Unser nächsten Heimspiel gegen Grimma findet in Oberottendorf statt.“ Die Folgen für den Verein: Platzmieten, weniger Zuschauer, entgangene Einnahmen in der Gastronomie – ein Verlust „im vierstelligen Bereich“. „Wir haben gut gewirtschaftet“, sagt Jürgen Neumann auf die Frage, wie der BFV so etwas schultert.

Brückenbau Demitz-Thumitz:

Restarbeiten am Straßenrand

Arbeit für noch maximal zehn Tage gibt es an der neuen Schwarzwasserbrücke am Demitzer Ortseingang aus Richtung Schmölln. Die Brücke ist fertig. Daneben gibt es noch Restarbeitern, sagte Andreas Biesold vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. „Sobald es das Wetter erlaubt“, werden diese ausgeführt. Autofahrer müssen dann mit einer halbseitigen Straßensperrung rechnen.

Dresdner Straße Bischofswerda:

Bitumen wird gegen Pflaster getauscht

Die Dresdener Straße soll in beiden Fahrtrichtungen freigegeben werden. Dafür sind aus Sicherheitsgründen Arbeiten an der Zufahrt zur Straße aus Richtung Dresden notwendig. Auf etwa zehn Quadratmetern soll Bitumen gegen Pflaster ausgetauscht werden, „damit Autofahrer sofort wissen, dass sie in die Innenstadt fahren“, sagte Bauplaner Bernd Hauswald der SZ. In zwei Tagen sollte das geschafft sein. Aber erst, wenn Bauwetter ist.