merken
PLUS

Störung behoben?

Vodafone-Kunden im Stadtgebiet haben seit Monaten Probleme mit ihren Mobiltelefonen. Damit könnte jetzt Schluss sein.

Von Marcus Herrmann

Es passiert in unregelmäßigen Abständen, dauert mal eine Stunde lang, mal einen ganzen Tag, um sich dann für längere Zeit wieder zu verflüchtigen. Das Netzproblem. Viele Pirnaer, die Kunden beim Mobilfunk-Anbieter Vodafone sind, wundern sich seit Monaten über eingehende Anrufe, die sich aber nicht als solche mit einem Klingeln oder Vibrieren bemerkbar machen, sondern automatisch auf die Mailbox des Mobiltelefons umgeleitet werden.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Handelt es sich um wichtige Anrufe, die dann nicht entgegengenommen werden können, ist der Ärger beim Kunden programmiert. Schließlich darf er für bezahlte Rechnungen auch ein funktionierendes Netz erwarten. Jedoch kam es zuletzt vermehrt zu Empfangsproblemen. Wer bisher Angst hatte, dass es vielleicht am eigenen Telefon liegen könnte, für den hat Vodafone-Servicemitarbeiter Daniel Schulz gute Nachrichten: „Das ist unwahrscheinlich. Der Grund für die Schwierigkeiten ist eine Netzstörung, die im Pirnaer Gebiet schon länger herrscht.“ Damit soll jetzt aber Schluss sein. Im Laufe des gestrigen Tages hätten Techniker von Vodafone die Störung, die vor allem das UMTS-Netz der Mobilgeräte betraf, behoben, sagt Schulz.

Allerdings seien letzte Wartungs- und Reparaturarbeiten noch nicht endgültig abgeschlossen. Völlig sicher können sich die Nutzer wohl noch nicht sein.

Vodafone-Kunden, welche ihr Mobilnetz aufgrund von Störungen manuell umgestellt haben, sollten diese Einstellung nun ohne Bedenken zurücksetzen können. Gibt es dennoch weiter Probleme, können sich SZ-Leser gerne telefonisch oder per E-Mail bei ihrer Zeitung melden.

Kontakt03501 56335610, mail [email protected]