merken
PLUS Döbeln

Stolperfallen in Döbeln entschärft

Nach 13 Jahren sind viele der billigen Sandwichplatten in der Innenstadt zerbrochen. Die neuen sollen länger halten.

Mitarbeiter des Bauhofs verlegen neue Gehwegplatten.
Mitarbeiter des Bauhofs verlegen neue Gehwegplatten. © Jens Hoyer

Döbeln. Stück für Stück muss die Stadt eine ganze Reihe von Gehwegplatten in der Innenstadt auswechseln lassen, weil sie zerbrochen sind. Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt haben am Donnerstag an der Straße des Friedens am Obermarkt neue massive Granitplatten in den Gehweg vorm Clemen-Haus eingebaut.

„Das Problem ist, dass sie mit Fahrzeugen befahren wurden“, sagte Erik Brendler, Leiter des Bauamtes. Bei massiven Gehwegplatten würde da nicht viel passieren. Aber die Stadt hatte aus Kostengründen und wegen der leichten Verfügbarkeit vor 13 Jahren bei der Neugestaltung der Plätze sogenannte Sandwichplatten einbauen lassen. 

Bei diesen ist ein massiver Betonkörper mit einer dünnen Granitplatte verbunden. Manche dieser Platten hätten sich durch den Frost-Tau-Wechsel im Laufe der Jahre abgelöst, sagte Brendler. Wenn sich dann noch ein Steinchen in den Spalt verirrt, kann die Granitplatte bei Belastung zerbrechen. „Es gibt viele solcher Platten, die jetzt nach und nach ausgewechselt werden“, sagte Brendler. Im vergangenen Jahr war damit in der Breiten Straße begonnen worden. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln