merken

Sachsen

Strafverteidiger jahrelang ausgespäht?

Ein Dresdner Rechtsanwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei und Staatsanwaltschaft. Sein Handy wurde angeblich gezielt überwacht.

© Symbolbild/Christin Klose/dpa

Dresden. Den Umgang mit persönlichen Daten scheinen sächsische Ermittler auch acht Jahre nach dem sogenannten „Handygate“-Skandal nicht ernst zu nehmen. Ein Dresdner Strafverteidiger hat jetzt aus verschiedenen Ermittlungsakten seiner Mandanten erfahren, dass er offenbar selbst im Fokus der Ermittler stand. Konkret geht es um einen Zeitraum von fast vier Jahren zwischen 2013 und 2016. Er hat nun Strafanzeige erstattet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden