merken
PLUS Hoyerswerda

Straßen- und Wegebau an der Oberschule

Im WK I in Hoyerswerda soll die Schule gut erreichbar sein. Doch es klappt nicht alles bis zum Schulbeginn.

Gehweg und Fahrbahn der inneren Stauffenbergstraße werden bis zur Grünfläche instandgesetzt bzw. erneuert. Die Anbindung an die große Stauffenbergstraße folgt später.
Gehweg und Fahrbahn der inneren Stauffenbergstraße werden bis zur Grünfläche instandgesetzt bzw. erneuert. Die Anbindung an die große Stauffenbergstraße folgt später. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die schon fast fertiggestellte neue zentrale Oberschule der Stadt Hoyerswerda liegt nach wie vor gut versteckt im Wohnkomplex I. Selbst wer sich ihr auf 100 Meter nähert, fühlt sich eher wie vor der Dornenhecke des Dornröschenschlosses. Denn rund um die Baustelle wuchert seit Jahrzehnten das Grün und sowohl von der südlichen Zuse-Straße als auch von der Stauffenbergstraße aus sind die Zuwegungen sehr marode. 

Genau das soll sich in den kommenden Wochen ändern. Es ist geplant, den Rad- und Gehweg von 1,50 Meter auf 3 Meter zu verbreitern und in Asphaltbauweise auszubauen. Die Einfassung des Weges erfolgt mit Tiefbordsteinen. Die Entwässerung erfolgt in den neu angelegten Grünstreifen (Bankettstreifen). Der Weg ist während der Bauphase seit einigen Tagen und noch voraussichtlich bis Ende Juli voll gesperrt. Wenn alles fertig ist, stehen hier auch neue Straßenlaternen.

Anzeige
Große Preisoffensive bei Hyundai startet!
Große Preisoffensive bei Hyundai startet!

Vom Stadtflitzer bis zum Kompakt-SUV: Die Torpedo Gruppe lockt aktuell mit unschlagbar günstigen Angeboten für viele Modelle.

Mit der neuen Zufahrt zum Schulgelände ist das hingegen so eine Sache. Denn die ehemalige Erschließung des Areals aus Richtung Käthe-Niederkirchner-Straße über die innere Claus-von-Stauffenberg-Straße werde den heutigen Ansprüchen in keiner Weise gerecht, schätzt die Verwaltung ein. Deshalb ist geplant, die Oberschule mittels Herstellung einer neuen Straßenanbindung direkt von der doppelspurigen Claus-von Stauffenberg-Straße zu erschließen. Die erhofften Fördergelder sind allerdings nicht genehmigt worden. Ob und wann das geschieht, ist derzeit völlig unklar, sodass es zum Schulstart mit dem neuen Schuljahr nichts mit der neuen eigenen Zufahrt wird. Immerhin wird aber schon im Wohngebiet an der Bestandsstraße gearbeitet. Die Mitglieder des technischen Ausschusses vergaben in der vergangenen Woche jedenfalls einen entsprechenden Auftrag. Demnach ist die Erneuerung der Deckschicht der inneren Claus-von-Stauffenberg-Straße im Wohngebiet einschließlich Gehwegneubau im Bereich Zufahrt Oberschule bis zur neuen Straßenanbindung geplant. Dabei handelt es sich um einen Grünstreifen, der 2007 nach dem Abriss der einst hier stehenden Plattenbauten angelegt worden war.

Bei der Instandsetzung der Fahrbahn wird der Beton in einer Stärke von sechs Zentimetern abgefräst. Dann werden die freigelegten Fugen der Betonfahrbahn gereinigt und neu mit bituminöser Fugenvergussmasse verfüllt. Die nach dem Fräsen festgestellten Risse werden ebenfalls instandgesetzt. Danach bringt man eine sechs Zentimeter starke Deckschicht aus Asphaltbeton auf. Der grundhafte Ausbau des Weges erfolgt in Betonrechteckpflaster. Die Lage und Breite des Gehweges bleibt unverändert. Die vorhandene Beleuchtungsanlage wird ebenfalls erneuert. (US)

Der Geh-/Radweg vor der neuen Oberschule ist derzeit gesperrt.
Der Geh-/Radweg vor der neuen Oberschule ist derzeit gesperrt. © Foto: Uwe Schulz

Mehr zum Thema Hoyerswerda