SZ + Sebnitz
Merken

Gefährliche Kreuzungen werden entschärft

Zwischen Stürza und Heeselicht haben die Bauarbeiten begonnen. Bis Ende Oktober sollen sie abgeschlossen sein. Einen Radweg gibt es da noch nicht.

Von Anja Weber
 2 Min.
Teilen
Folgen
An der ehemaligen Rennstrecke zwischen Stürza und Heeselicht haben die Bauarbeiten begonnen.
An der ehemaligen Rennstrecke zwischen Stürza und Heeselicht haben die Bauarbeiten begonnen. © Norbert Millauer

An einem weiteren Teil der ehemaligen Rennstrecke, heute Staatsstraße S 161 zwischen Stürza und Heeselicht wird derzeit gebaut.  Zuerst werden die beiden gefährlichen Knotenpunkte, die Kreuzungen nahe Heeselicht und nahe Stürza entschärft. Die Straße erhält auf voller Breite eine neue Asphaltschicht. Vorher werden dort neue Wasserleitungen im Boden versenkt. Damit ist man von dem Plan abgekommen, die Straße gleich mit zurückzubauen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sebnitz