merken

Kamenz

Straßenbau und Straßenärger in Kamenz

Der Doppelhaushalt der Stadt sieht eine Atempause in Sachen Verkehrsinfrastruktur vor. Das heißt nicht, dass nichts passiert.

Auf der Hohen Straße in Kamenz in Höhe Lidl wurden die Fahrbahnteiler mit einer dicken Asphaltschicht abgedeckt. Das hängt mit der weiter oben auf der Straße befindlichen Baustelle zusammen. © René Plaul

Kamenz. Im vergangenen Jahr hat die Stadt mit dem Buttermarkt, der Weinbergstraße, der Haberkornstraße, die verlängert wurde, der Wallstraße und der Grünen Straße gleich fünf innerstädtische Straßenbauvorhaben abgeschlossen. In den nächsten zwei Jahren ist ein ähnlich großes Paket auf kommunalen Trassen nicht zu erwarten. Man wolle kommende Vorhaben, die 2021 beginnen könnten, in gewohnt hoher Qualität vorbereiten, hieß es dazu jüngst aus dem Rathaus. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden