merken
PLUS Großenhain

Straßenbau Zabeltitz beginnt

Der erste Bauabschnitt der Kreisstraße startet am 11. August. Die Umleitung für die gesperrte Strecke geht über Treugeböhla.

Die Erneuerung der Pflasterstraße in Zabeltitz kann beginnen.
Die Erneuerung der Pflasterstraße in Zabeltitz kann beginnen. © Kristin Richter

Zabeltitz. Es geht los: Am Dienstag, 11. August, startet der Ausbau der Kreisstraße in Zabeltitz. Das teilt der Landkreis als Bauträger mit. Begonnen wird mit dem ersten Abschnitt  vom Bahnübergang bis zur Straße Am Ring. Die Arbeiten an diesem Abschnitt sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Gebaut wird unter Vollsperrung des Baubereichs in der Hauptstraße. Es erfolgt zudem eine Sperrung des Einmündungsbereichs Am Ring/Hauptstraße.

Während der Bauzeit ist eine großräumige Umleitung eingerichtet und ausgeschildert. Die erfolgt über die B 101 Stroga nach Treugeböhla und die Gröditzer Straße nach Zabeltitz. Die Haltestelle Am Bahnhof in Zabeltitz wird vom ÖPNV für die gesamte Dauer der Baumaßnahme nicht bedient. 

Anzeige
Hautpflege ist aktive Gesundheitspflege
Hautpflege ist aktive Gesundheitspflege

Die Haut ist Schutzschild und Klimaanlage unseres Körpers - mit diesen Pflegeprodukten zum Aktionspreis hält man sie nachhaltig in Balance.

Eine Ersatzhaltestelle wird nicht eingerichtet. Der Haltepunkt in Zabeltitz kann fußläufig über die vorhandenen Wege stets erreicht werden, heißt es. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten und Einschränkungen bitten der Landkreis und alle am Bau Beteiligten um Verständnis.

Beim Ausbau der Kreisstraße handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme unter der Federführung des Kreises mit  der Stadt Großenhain (Gehwege und Straßenbeleuchtung), dem Abwasserzweckverband Röderaue (Entwässerung), dem Trinkwasser Zweckverband Pfeifholz (Trinkwasserversorgung) sowie der Enso Netz GmbH (Elt und Breitband).

Zweiter Bauabschnitt erst 2021

Die Straße wird grundhaft ausgebaut. Entwässerung und Trinkwasserleitung werden erneuert. Die Gehwege werden teilweise neu angelegt und teilweise ausgebaut, die Straßenbeleuchtung modernisiert. Zudem wird die Maßnahme genutzt, um die Grundlagen für eine Breitbandversorgung zu schaffen.

Die Firma TS BAU GmbH, Niederlassung Riesa, ist mit der Ausführung beauftragt und wird die Maßnahme umsetzen. Die Gesamtbaukosten über alle drei Bauabschnitte hinweg belaufen sich auf rund 1,5 Mio. Euro. Diese werden anteilsmäßig auf die Beteiligten aufgeteilt. Die Maßnahme wird zudem durch den Freistaat Sachsen gefördert.

Im kommenden Jahr wird der zweite Bauabschnitt realisiert. Der beginnt zwischen der Gröditzer Straße und der Straße Am Friedhof und erstreckt sich bis zur Mittelstraße. Baustart soll nach der Winterpause sein.

Bis Mitte Juni 2021 sollen die Arbeiten umgesetzt werden. Auch dann ist eine Vollsperrung in der Hauptstraße sowie eine Sperrung der Einmündungsbereiche Am Friedhof, Straucher Weg, Siedlung und der Lieferzufahrt zum Einkaufsmarkt unumgänglich.

Die zweite Bauphase des zweiten Abschnitts schließt dann die Lücke zwischen Mittelstraße und der Straße Am Ring und soll im Anschluss an die erste Bauphase bis Oktober 2021 fertiggestellt werden. Dabei ist die Sperrung des Einmündungsbereichs der Mittelstraße notwendig. 

Den zweiten Bauabschnitt zu untergliedern ist notwendig, um die Erreichbarkeit des Einkaufsmarktes auf der Hauptstraße für Kunden und den Lieferverkehr zu gewährleisten. Auch während dieser Arbeiten gilt die großräumige Umleitung über Stroga/Treugeböhla.

Den dritten und letzten Bauabschnitt bilden die Umbaumaßnahmen am Neuwiesengraben an der Gröditzer Straße. Diese sollen von circa Anfang Oktober bis Ende November 2021 unter Vollsperrung der Gröditzer Straße zwischen Zabeltitz und Treugeböhla realisiert werden. Der Baubereich muss großräumig über Treugeböhla/Stroga umfahren werden. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain