merken
PLUS Hoyerswerda

Straßensperrung endet überpünktlich

Einige Bürger fühlten sich von der Baumaßnahme überrumpelt und machten ihrem Ärger in der Sitzung des Ortschaftsrates Luft.

Die Fahrbahndecke war bereits in der vergangenen Woche fertig. In dieser Woche folgten noch Restarbeiten. Seit Dienstagnachmittag ist die Straße wieder frei.
Die Fahrbahndecke war bereits in der vergangenen Woche fertig. In dieser Woche folgten noch Restarbeiten. Seit Dienstagnachmittag ist die Straße wieder frei. © Foto: Ralf Grunert

Leippe-Torno. Die Baumaßnahmen auf der Wiednitzer Straße im Lautaer Ortsteil Leippe sind abgeschlossen. Zumindest ist die Straße seit Dienstagnachmittag wieder durchgängig befahrbar. Die Absperrungen wurden beiseitegestellt. Damit endet die Straßensperrung überpünktlich. Die Baufirma hätte noch bis morgen Zeit gehabt.

Kritik gab es an dieser Baumaßnahme dennoch, allerdings nicht an der bauausführenden Firma, sondern an der Informationspolitik des Landkreises Bautzen, in dessen Zuständigkeit sich diese Kreisstraße befindet und der auch als Auftraggeber fungierte. Teilweise haben die Leute im Dorf erst aus der Zeitung erfahren, dass die Straßensperrung erfolgt und der Busverkehr eingestellt wird, beklagte Monika Reeb zu Wochenbeginn in der Sitzung des Ortschaftsrates von Leippe-Torno. Und betroffen von der Vollsperrung waren nicht nur die Einwohner von Leippe, sondern auch die von Torno, immerhin verläuft über die Wiednitzer Straße die kürzeste Verbindung zwischen Lauta und Bernsdorf.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Bürgermeister Frank Lehmann zeigte Verständnis für den Unmut der Bürger, stellte aber klar. „Auch wir als Stadt hatten anfangs keine konkreten Informationen.“ Zudem sei der Auftraggeber der Baumaßnahme für die Information der Bürger zuständig. Die unmittelbaren Anwohner, so war gestern von einem vor Ort zu erfahren, seien tatsächlich rechtzeitig über die Baumaßnahme informiert worden. 

Mehr zum Thema Hoyerswerda