merken

Streit um Müllabfuhr beendet

Das Abholen von Restabfall und Papier wird knapp 20 Prozent teurer als kalkuliert. Trotzdem sind alle zufrieden.

Manchmal ist es auch ganz schön, wenn sich nichts ändert: Bei der Müllabfuhr im Kreis bleibt die nächsten sechs bis acht Jahre alles beim Alten. © Claudia Hübschmann

Radebeul. Die gute Nachricht ist eine Nicht-Nachricht. Überbracht wird sie vom Geschäftsführer des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal Raimund Otteni. „Für die Bürger bleibt alles beim Alten“, sagt er. Im Altkreis Meißen wird ab April der Müll vom angestammten Entsorger Neru eingesammelt. Im Altkreis Riesa-Großenhain verkehren weiter die Fahrzeuge von Remondis. Das ist insofern verwunderlich, da sich eigentlich alles ändern sollte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden