merken

Riesa

Strom voller Geschichten

Nach etlichen Teilen geht die Serie der Elbgeschichten zu Ende – dabei gäbe es noch unendlich viel zu erzählen.

Die Elbe als künstlerisches Motiv – davon zeugt dieser Wandteller aus dem Museum der Porzellan-Manufaktur. ©  Claudia Hübschmann

Unter der Überschrift „Lange Leitung“ ist am 26. Mai 2018 der erste Teil der „Serie Elbgeschichten – leben mit dem Fluss“ erschienen. Damals ging es um die Entschlammung des Meißner Hafens mittels einer einen Kilometer langen Über- und Unterwasserleitung. Heute, ein gutes Jahr später, erscheint der letzte Teil der Serie. Er soll noch einmal das Erschienene Revue passieren lassen und einige Themen nennen die noch reizvoll gewesen wären.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden