merken
PLUS

Stromseile über die Autobahn

Heute gibt es etwas zu gucken. Beim Ausbau des Hochspannungsnetzes zwischen Dresden-Süd und Altenberg wird bei Röhrsdorf mit dem Aufziehen von Leiterseilen begonnen. Das Besondere: Sie queren die Autobahn Dresden–Prag.

Heute gibt es etwas zu gucken. Beim Ausbau des Hochspannungsnetzes zwischen Dresden-Süd und Altenberg wird bei Röhrsdorf mit dem Aufziehen von Leiterseilen begonnen. Das Besondere: Sie queren die Autobahn Dresden–Prag. Der Seilzug – ein kleiner Wagen – schwebt dabei an einem provisorischen Seil mehrfach zwischen den neuen Masten links und rechts der Autobahn hin und her, erklärt Enso-Sprecherin Claudia Kuba. Ein Leiterseil dient dem Stromtransport bei einer Freileitung.

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

Im Herbst war der erste Bauabschnitt bei Maxen fertiggestellt worden. Hier steht einer der mit 33 Metern höchsten Masten in diesem Bereich. Der höchste Strommast in Deutschland misst 234 Meter. Nun werden die Arbeiten bei Röhrsdorf fortgesetzt. Im März beginnt dann der Neubau der Hochspannungsleitung zwischen Reinhardtsgrimma und Ulberndorf. Die Erneuerung des Umspannwerkes Ulberndorf kostet über 4,5 Millionen Euro und soll in diesem Jahr abgeschlossen werden. Insgesamt kostet die Umstrukturierung des 110-Kilovolt-Hochspannungsnetzes zwischen Dresden-Süd und Altenberg rund 17,5 Millionen Euro. Bis 2017 soll sie abgeschlossen sein. Die Trasse tangiert dann nur noch acht größere Orte im Osterzgebirge. (SZ/sab)