merken

Dresden

„Stürmische Wogen“ ist nicht mehr dicht

Mehrere Brunnen in Dresden müssen repariert werden. Einige sind bereits abgestellt worden.

Der Brunnen am Albertplatz ist undicht.
Der Brunnen am Albertplatz ist undicht. © Archuvbild: Karl-Ludwig Oberthür

Das Amt für Stadtgrün hat damit begonnen, die mehr als 80 städtischen Brunnen im Stadtgebiet nach und nach winterfest zu machen. Zu den ersten zählten „Das Nasse Haus“ am Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz, der Europabrunnen am Königsheimplatz in Blasewitz, der Mozartbrunnen an der Bürgerwiese im Stadtzentrum und der Findlingsbrunnen in Alt-Gruna. Die Brunnen werden abgelassen und gereinigt. Frostgefährdete Einbauteile werden anschließend ausgebaut und eingelagert. Einige Springbrunnen und Brunnenplastiken erhalten eine schützende Abdeckung oder Einhausung, wie die Brunnen auf der Prager Straße.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden