merken
PLUS

Sturm legt Bahnverkehr lahm

Großharthau. Der zeitweise heftige Sturm hat am Montag den Zugverkehr auf der Strecke zwischen Görlitz, Bautzen und Dresden für etwa eine Stunde lahmgelegt. Gegen 18 Uhr war in Höhe des Viaduktes in Großharthau eine entwurzelte Birke auf die Bahngleise gefallen.

Großharthau. Der zeitweise heftige Sturm hat am Montag den Zugverkehr auf der Strecke zwischen Görlitz, Bautzen und Dresden für etwa eine Stunde lahmgelegt. Gegen 18 Uhr war in Höhe des Viaduktes in Großharthau eine entwurzelte Birke auf die Bahngleise gefallen. Daraufhin wurde von einem Notfallmanager der Bahn der Zugverkehr auf der Strecke unterbrochen und die Gleise gesperrt.

Zur Beseitigung des Baumstammes waren die Feuerwehren aus Bischofswerda und Großharthau an den Unglücksort angefordert worden. „Wir konnten die Sache aber allein regeln“, sagte Großharthaus Wehrleiter Heimo Claus gestern auf Anfrage. Insgesamt neun Kameraden der freiwilligen Feuerwehr waren auf den Bahnschienen, um den Baumstamm in Einzelteile zu zersägen und danach abzutransportieren. Nur wenig später gab der Bahn-Notfallmanager vor Ort die Gleise wieder für den Zugverkehr frei. Es kam zu Verspätungen im Reiseverkehr.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weitere Sturmschäden in der Region gab es nicht. Das sah in anderen Gebieten in Sachsen und vor allem im Norden Deutschlands ganz anders aus. Dort hatte Orkan Christian sogar mehrere Todesopfer gefordert. (cm)