SZ +
Merken

SZ-Gesundheits-Forum in der Malteser-Klinik

Heute abend geht es um künstliche Ernährung. Dr. Daniela Wessela und Anne Kruse sind Referentinnen des Abends.

Teilen
Folgen

Heute abend laden das Malteser-Krankenhaus St. Johannes Kamenz und die SZ erneut zum Gesundheitsforum ein. Es beschäftigt sich mit dem Thema: Künstliche Ernährung ja oder nein? Medizinische und ethische Aspekte.

Oberärztin Dr. Daniela Wessela und Krankenhaus-Seelsorgerin Anne Kruse informieren zu medizinischen und auch ethischen Fragen, wenn es um die Entscheidung geht, ob eine künstliche Ernährung begonnen wird. „Bei einer schweren Erkrankung kann jeder Mensch vor dieser Entscheidung stehen. Manchmal müssen Angehörige und Betreuer diese Entscheidung treffen, wenn der Betroffene dies nicht mehr selbst kann.“, sagt Dr. Wessela.

Die Fachärztin für Innere Medizin wird verschiedene Verfahren, wie die Ernährung über eine Bauchdeckensonde, erklären. „Wann eine künstliche Ernährung sinnvoll ist und welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, wird Thema des Abends sein“, erklärt die Oberärztin. Seelsorgerin Anne Kruse erläutert Grenzfälle und Schwierigkeiten, die bei der Entscheidung zur künstlichen Ernährung auftreten können. „In manchen Situationen entsteht die Frage: Ist künstliche Ernährung noch sinnvoll oder verlängert sich ein Leiden nur?“, sagt Frau Kruse. Die Seelsorgerin erläutert Entscheidungshilfen. „Es gibt wertvolle Hilfen und auch Personen, die bei der Entscheidung begleiten. Betroffene sollten sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen“, versichert die Referentin. Es wird wieder für Zuhörer Gelegenheit bestehen, ausführlich Fragen zu stellen. (SZ)

SZ-Gesundheitsforum: 14. November im Foyer des Kamenzer Malteser Krankenhauses St. Johannes, 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.